Die Planung des Life-Science-Campus auf dem Schällemätteli-Areal in Basel kommt einen Schritt weiter: Das Architekturbüro Nickl & Partner aus München hat den Wettbewerb um den Neubau für das ETH-Departement für Biosysteme gewonnen.

Das Forschungs- und Lehrgebäude für das Departement BSSE (Departement of Biosystems, Science and Engineering) hat seinen Sitz zurzeit noch auf dem Rosentalareal.

Das Projekt «540 Grad» der Münchner Architekten hat die Jury mit ihrem städtebaulichen Konzept, der Ausrichtung und Massstäblichkeit zu den benachbarten Gebäuden und mit der guten Anbindung an den Campus Schällenmätteli überzeugt. Auch die Organisation und Anordnung der wissenschaftlichen Einheiten im Innern des Gebäudes wurden gelobt.

Der fünfeckige Neubau soll bis 2020 fertiggestellt werden und dann auf einer Fläche von 15'500 Quadratmetern Platz für 400 bis 500 Personen bieten.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 200 Millionen Franken. Der Rohbau und die Fassade wird von der Universität Basel gebaut und anschliessend an die ETH Zürich vermietet. Diese übernimmt dann auf eigene Kosten den Innenausbau und die Betriebseinrichtung.

Der sechsstöckige Life-Science-Campus bietet nach Fertigstellung gute Voraussetzungen für die Ausbildung von Studierenden. Auch wird eine enge Forschungskooperation zwischen der ETH Zürich und der Universität Basel angestrebt.