Raucher
Fümoar lädt 110 000 Mitglieder zur ersten Generalversammlung

Der Raucherverein Fümoar lädt zur ersten Generalversammlung. Sie erwartet im Tierpark Lange Erlen bis zu 3500 Gäste. Sie hat bereits 25 Sicherheitsleute aufgeboten und will 30 WCs aufstellen.

Yen Duong
Merken
Drucken
Teilen
Am 31. Mai kommt es im Tierpark Lange Erlen zum ersten Fümoar-GV

Am 31. Mai kommt es im Tierpark Lange Erlen zum ersten Fümoar-GV

Der Erfolg des Vereins Fümoar kam vor über einem Jahr über Nacht und hat selbst die Gründer völlig überrumpelt. Rund 110000 Mitglieder zählt Fümoar momentan. Tendenz steigend. Am 31. Mai jedoch könnte dieser Erfolg für den Verein «zur Milderung der wirtschaftlichen Folgen des teilweisen Rauchverbots in Basler Restaurants» zum Nachteil werden. Dann lädt er nämlich all seine Mitglieder zur ersten Generalversammlung in die Lange Erlen ein – und diese Veranstaltung hat es in sich.

Sollten an diesem Abend nur 10 Prozent aller Mitglieder den Weg in den Tierpark finden, brauchen die Verantwortlichen des Vereins äusserst starke Nerven. An dieses Horrorszenario mag Fümoar-Präsident Mario Nanni aber nicht denken: «Viele Leute interessieren sich ja nicht für eine GV. Wir rechnen mit 3500 Personen», sagt er der bz. Und schon damit befindet sich die Lange Erlen im Ausnahmezustand. 25 Sicherheitsleute wurden aufgeboten – 50 weitere Personen schauen, dass der Grossanlass gut über die Bühne geht. 30 Toiletten werden aufgestellt.

Preis spielt keine Rolle

«Wir bauen ein kleines Stedtli auf. Das gibt einen unvergesslichen Abend mit einem Showprogramm nach dem ordentlichen Teil», kündet Nanni an, ohne gross Details preisgeben zu wollen. Einzig: An diesem Abend wird der Verein bekannt geben, welche Institution er finanziell unterstützt.

Der Einlass beginnt um 18.30 Uhr und erfolgt über zwei grosse Eingänge. Hinzu kommt ein weiterer kleiner Eingang für die Fümoar-Wirte. Wer es nicht pünktlich bis 19.30 Uhr in die Lange Erlen schafft, muss der GV fernbleiben.

Zudem warnt der Fümoar-Präsident: «Es wird keine Parkplätze geben.» Wie viel der Anlass insgesamt kosten wird, kann Nanni noch nicht beziffern. Es gebe kein Budget, man sei schliesslich nicht auf Profit aus. «Es wird sicherlich keine günstige Sache – das spielt aber keine Rolle. Wir möchten unseren Mitgliedern etwas zurückgeben und mit dem Anlass Dankeschön für das erste Jahr sagen.» Neben zahlreichen Rauchern werden auch Politiker die erste GV des grossen Vereins besuchen. Namen will Mario Nanni aber keine nennen.

Nervös ist er wegen des Anlasses nicht, räumt jedoch ein: «Wir hängen etwas in der Luft. Wir wissen nicht, wie das Wetter wird und wie viele Personen am Schluss kommen werden.» Der Verein hat deshalb all seinen Mitgliederbeizen Listen verteilt. Auf diesen können sich Interessierte für die GV am 31. Mai eintragen. Ende Woche sollen die Listen zurückkommen. Dann könne er die Situation vielleicht etwas besser einschätzen.

«Wir werden auch noch Inserate schalten. Sollten sich viele auf diesen Listen eingetragen haben, wird das Inserat natürlich kleiner», meint der Inhaber des Restaurants Pinguin. Nanni hofft nun ganz, dass es an diesem Dienstagabend nicht regnen wird. «Sonst haben wir halt Pech gehabt. Aber wer weiss, vielleicht ist Petrus ja auch Fümoar-Mitglied.»