Architektur

Gartenbauarchitekt will hoch hinaus: Statt Centralpark nun ein grüner Turm?

Würde heute Basel wieder Nein sagen zum Projekt Centralpark? Un was meint es zum grünen Turm? (zvg / Visualisierung)

Würde heute Basel wieder Nein sagen zum Projekt Centralpark? Un was meint es zum grünen Turm? (zvg / Visualisierung)

Der visionäre Gartenbauarchitekt Donald Jacob nimmt ein neues Projekt in Angriff.

Die Schmach war gross für Donald Jacob, als das Volk im Herbst 2013 Nein sagte zu seinem Projekt Centralpark. Die Vision damals: eine grüne Überbauung der Bahngeleise auf der Westseite des Bahnhofs SBB.

Sechs Jahre später will es der Gartenbauarchitekt und Künstler nochmals wissen. Dieses Mal geht’s in die Höhe. Er wolle zusammen mit Partnern am Ende der Margarethenbrücke einen grünen Turm «pflanzen», teilt der Basler «Freunden und Bekannten» via Mail mit: «Ein ‹Leuchtturm› für Basel. Der Turm soll richtig viele Pflanzen beherbergen und allen zugänglich sein, ein begehbares Kunstwerk.» Von oben solle man dereinst einen Blick ins ganze Dreiland geniessen können.

Für die Realisation hat Jacob den Verein Leuchtturm gegründet. Noch aber ist nicht klar, ob die Besitzer der betreffenden Parzelle einverstanden sind mit den Plänen und ob Jacob einen Sponsoren an der Angel hat; er war nicht erreichbar.

In der Mitteilung erfährt man immerhin, dass Jacob die ersten Schritte via Crowdfunding finanzieren will; man soll bitte mithelfen, wenn einem die Idee gefalle. Unter Crowdify wird angegeben, dass Jacob 4000 Franken für die Promotion der Idee sowie für erste Vorabklärungen mit den Grundbesitzern benötigt. In einer zweiten Etappe, dotiert mit 10'000 Franken, ginge es um konkretere Abklärungen mit dem Landbesitzer und Behörden, um erste Projektskizzen und Ideen zur technischen Machbarkeit. Wenn das Projekt bis zu diesem Punkt nicht verworfen worden ist, beinhaltet der dritte Schritt – Kosten 28'000 Franken – die Finanzierung der Kampagne und eine Vorplanung des Basler Turms.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1