Rutschmadame

Gejammer nervt – wählt!

Rutschmadame: "Nichts müsst ihr tun, nur bisschen hirnen, ich bitte euch, tut es!"

Rutschmadame: "Nichts müsst ihr tun, nur bisschen hirnen, ich bitte euch, tut es!"

Ihr wisst nicht, wie gut ihr es habt! Es kommt einfach so ins Haus geflattert, das Wahlcouvert, und das Einzige, was ihr tun müsst ist: es auszufüllen. Ich weiss, das ist viel verlangt für einige von euch. Lieber schmeisst ihr es einfach aufs Altpapier. Ach, was würde ich dafür geben! Zum ersten Mal darf ich nicht mitbestimmen, wer regiert. Weil ich nicht mehr in Basel-Stadt wohne, sondern im Elsass. Hier hab ich bei Wahlen auch nichts zu melden, da mir der französische Pass fehlt. Aber wartet nur, den hol ich mir, sobald ich darf. Ich schweife ab. Zurück zu euch. Ihr verwöhnten Socken! Nichts müsst ihr tun, nur bisschen hirnen, ich bitte euch, tut es! Denn euer Gejammer nach der Wahl ist unerträglich. Ich höre es jetzt schon.

Auf diesen schmalen Velostreifen kann nur ein Artist unfallfrei fahren, wir werden alle sterben! Blödsinn, wir Autofahrer sind die Diskriminierten, ich ziehe in den Aargau! Wie hässlich, diese Tramkolonien – grüne Wände, wo man hinschaut, kein Wunder, verirrt sich nie ein Tourist nach Basel. «ÖV, ÖV!» schreien die Jutesäcke im Rathaus – und trotzdem wartet man tagelang aufs Drämmli und erstickt unter der Maske.

Diese aggressiven Bettler, ausschaffen, aber bloss nicht ins Elsass, sonst schreibt nämlich diese Rutschmadame darüber! Herzloses bürgerliches Pack, lässt Grossfamilien im Wettsteinpark erfrieren, obwohl die leeren Messehallen nur einen Katzensprung entfernt wären. Das ist der reinste Überwachungsstaat, ich bin überzeugt, dieser Wessels hört meine Telefongespräche ab, oh, den kann ich gar nicht mehr wählen? Wen empfehlt ihr mir als neues Feindbild? Wenn man die Polizei ruft, kommt sie nie. Gibt es die überhaupt? Tesla, ha! Alles Fake.

Das muss nicht sein. Radio, Zeitung, Internet, hören, was die Kandidierenden zu sagen haben – oder nicht sagen. Denkt an mich, die auf Gedeih und Verderb den Entscheidungen der Nachbarn ausgeliefert ist. Das bin ich als Grenzgängerin gleich doppelt: Ich muss mich auch auf euch verlassen, dass ihr ja schlau panaschiert, die richtigen Namen auf die Zettel schreibt und eine einigermassen zumutbare Mischung bei den Volksvertretern hinbekommt. Wenn es nicht so rauskommt, wie gewünscht, habt ihr es wenigstens probiert. Das nächste Couvert kommt bestimmt.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1