Die Basler Teamleader Valentin Stocker und Marco Streller brachten den FCB nach einem frühen Rückstand vor 25'560 Zuschauer im St.-Jakob-Park auf Kurs. Stocker glich in der 21. Minute mit seinem vierten Saisontor zum 1:1 aus, nachdem Streller einen Pass von Mohamed Elneny direkt zum Torschützen weitergeleitet hatte. Kurz nach der Pause bereitete das Duo Stocker/Streller mit einem herrlichen Doppelpass über die linke Seite den Führungstreffer durch Kay Voser, der seinen ersten Treffer für den FCB erzielte, mustergültig vor.

Das 3:1 schoss Streller selbst. Der FCB-Topskorer, der nur dank des eingelegten Rekurses des FCB gegen die Spielsperre seines Captains eingesetzt werden durfte, erzielte nach einer Flanke von Voser mit dem Kopf sein achtes Saisontor, womit er sich an die Spitze der Torschützenliste setzte. Den Schlusspunkte setzte der eingewechselte Stephan Andrist in der Nachspielzeit, nachdem Mohamed Salah in der 78. Minute nur den Pfosten getroffen hatte. Das Resultat fiel am Ende zu hoch aus. Der FCB erfüllte seine Pflicht ohne zu brillieren, hatte die Partie nach dem Seitenwechsel allerdings jederzeit unter Kontrolle.

Die Gäste aus Thun waren ideal in die Partie gestartet. Fulvio Sulmoni brachte die Berner Oberländer in der 13. Minute in Führung, als er nach einem Corner von Christian Schneuwly am höchsten stieg und mit dem Kopf in die lange Ecke zum 1:0 traf. Die kampfstarken Thuner waren in der Folge dem Schweizer Meister lange Zeit ein ebenbürtiger Gegner, in der Offensive fehlte dem Team von Urs Fischer allerdings die Durchschlagskraft. Germano Vailati, der den zuletzt erkrankten Yann Sommer im Basler Tor ersetzte, wurde kaum mehr gefordert.

Basel blieb damit im zehnten Meisterschaftsspiel in Folge ungeschlagen. Nach zuletzt zwei Unentschieden in Folge in der Meisterschaft dürfte der Sieg weiter für Entspannung im Umfeld der Bebbi sorgen, nachdem vor der Länderspielpause beim Schweizer Meister atmosphärische Störungen auszumachen waren.

Basel - Thun 4:1 (1:1)

St.-Jakob-Park. - 25'560 Zuschauer. - SR Amhof. - Tore: 13. Sulmoni (Corner Christian Schneuwly) 0:1. 21. Stocker (Streller) 1:1. 51. Voser (Stocker) 2:1. 75. Streller (Voser) 3:1. 93. Andrist (Salah) 4:1.

Basel: Vailati; Voser, Schär, Ajeti, Xhaka; Elneny; Sio (68. Salah), Frei, Serey Die, Stocker (78. David Degen); Streller (85. Andrist).

Thun: Faivre; Lüthi, Reinmann, Sulmoni, Wittwer; Christian Schneuwly (82. Cassio), Hediger, Siegfried (72. Marco Schneuwly), Ferreira (65. Martinez); Sadik, Zuffi.

Bemerkungen: Basel ohne Delgado, Sommer (beide krank), Diaz und Safari (beide verletzt), Thun ohne Bättig, Frey, Schindelholz, Schirinzi und Sanogo (alle verletzt). 78. Pfostenschuss Salah. Verwarnungen: 32. Ajeti (Foul). 84. Zuffi (Foul).

Weiteres Resultat: Young Boys - Lausanne-Sport 3:2 (2:0).

Rangliste: 1. Basel 15/30. 2. Young Boys 15/27. 3. Grasshoppers 14/25. 4. St. Gallen 14/23. 5. Luzern 14/22. 6. Thun 15/18. 7. Sion 14/17. 8. Aarau 14/15. 9. Zürich 14/15. 10. Lausanne-Sport 15/4.

Hier gibts den Live-Ticker von Adrian Gottwald zum Nachlesen:

 

Cover-IT Liveticker: FC Basel vs FC Thun