Am Ende der Wasserweihe, die Konstantinos Kosmidis, Pfarrer der griechisch-orthodoxen Kirche der Nordwestschweiz, am Sonntagmittag am Rhein abhielt, gab es Geschenke.

Zu dem Anlass, der ungefähr eine halbe Stunde dauerte, waren gut 150 Personen gekommen. Der sakramentale Gottesdienst ist der Tag zum Gedenken der Taufe von Jesus durch Johannes den Täufer der Erscheinung des Herrn.

Nach mehreren Gebeten und Gesängen tauchte der Priester drei Mal ein Kreuz an einem weissen Band in den Rhein. Danach liessen Kinder der grieschichen Schule weisse Tauben in den Himmel steigen. (psc)