Neuer Gewerbeverein
Gestandene Unternehmer wollen junge Talente fördern

Es gibt eine weitere Stimme für das Basler Gewerbe. Die «Gruppe 23» steht dem Basler Gewerbeverband nahe, sieht sich aber als unabhängiger Akteurin.

Fabio Vonarburg
Drucken
Teilen
Der ehemalige Grossratspräsident Bruno Mazzotti ist Mitinitiator der «Gruppe 23».

Der ehemalige Grossratspräsident Bruno Mazzotti ist Mitinitiator der «Gruppe 23».

Martin Töngi

Nur eine Person fehlte zur Vollkommenheit. 22 Unternehmer gründeten am Dienstag die «Gruppe 23» – einen weiteren Interessensvertreter für das Basler Gewerbe. Die nicht übereinstimmende Zahl ist ein bedeutungsloser Schönheitsfehler. Die 23 im Vereinsnamen bezieht sich nicht auf die Anzahl Mitglieder, sondern auf einen Strassennamen. Eine Namensgebung ähnlich jener der Schweizer Pop-Formation 77 Bombay Street, die ihre Band nach der Adresse ihres ehemaligen Wohnortes benannten.

Der Name der neu gegründeten Organisation geht zurück auf die Elisabethenstrasse 23: der Adresse des Gewerbeverbandes Basel-Stadt. Hier fand ihre Gründungsversammlung statt, hier wird ihr Sekretariat geführt. «Wir sind eine weitere Stimme der KMU der Region Basel», sagt die frischgebackene Präsidentin Lucie Trevisan.

Handelskammer, Gewerbeverband, Arbeitgeberverband – in Basel vertreten bereits einige Verbände das Gewerbe. «Natürlich gibt es bereits Verbände, die sich mit ähnlichen Themen beschäftigen», sagt Trevisan. «Meistens sind ihre Mitglieder jedoch Firmen und Branchen. Unsere Zielgruppe sind Persönlichkeiten, gestandene Unternehmer.»

Neben der ehemaligen Präsidentin des Apothekervereins Basel-Stadt gehört der ehemalige Grossratspräsident Bruno Mazzotti und Bauunternehmer Martin Cron zu den Initianten. Sie passen zum gesuchten Profil eines «Gruppe 23»-Mitglieds: Beide sind langjährige Unternehmer, die ihre Erfahrungen weitergeben möchten.

Schwierige Nachfolgersuche

Zwei Kernanliegen des Vereins betreffen die Nachwuchsförderung: Die Gruppierung will Schülern das Berufsziel Unternehmer vermitteln und sie möchten jungen Unternehmern hilfreich zur Seite stehen. Das sei dringend nötig, findet Trevisan. «In Zukunft wird es viele Unternehmer geben, die auf der Suche nach einem guten Nachfolger sind.»

Der Gewerbeverband Basel-Stadt sieht in der «Gruppe 23» keine Konkurrenz, sondern eher eine Ergänzung. «Die ‹Gruppe 23› kann Einfluss auf politische Entscheidungen nehmen. Das kann der Gewerbeverband nicht allein», sagt Felix Werner, Mitglied der Geschäftsleitung des Basler Gewerbeverbandes. Dies will die «Gruppe 23» unter anderem mit Podiumsdiskussionen tun. Eine erste fand bereits im Anschluss an die Gründungsversammlung vom Dienstag statt. Die Thematik des Abends: Erbschaftssteuer– Folgen für Basel und das Gewerbe.

Inhaltlich gebe es zwischen Gewerbeverband und der «Gruppe 23» eine grosse Übereinstimmung, sagt Felix Werner. «Alle Initianten waren schon im Umfeld des Gewerbeverbandes tätig». Lucie Trevisan ist ein gutes Beispiel. Von 2006 bis 2010 war sie Vizepräsidentin des Verbandes. Trotz aller Gemeinsamkeiten betont Trevisan: «Wir übernehmen nicht zwangsläufig alle Themen des Gewerbeverbandes und vertreten unsere eigene Meinung.»