Zentrum für Zahnmedizin
Gesundheitsdirektor: «Ein sinnvolles und wichtiges Projekt»

Der Basler Gesundheitsdirektor Lukas Engelberger ist sehr zufrieden, dass der Souverän dem Universitären Zentrum für Zahnmedizin zugestimmt hat.

Drucken
Teilen
Lukas Engelberger.

Lukas Engelberger.

Nicole Nars-Zimmer

Lukas Engelberger, Sie haben Ihre Vorlage mit einem deutlichen Resultat ins Ziel gebracht. Zufrieden?

Lukas Engelberger: Jawohl, ich bin sehr zufrieden, dass die Vorlage UZB so eine klare Mehrheit bekommen hat, sodass wir die Vorlage jetzt umsetzen können. Ich halte das für ein sehr sinnvolles und wichtiges Projekt und freue mich sehr, dass ich das jetzt realisieren kann.

Die Gegner haben befürchtet, dass die ausgelagerte Zahnklinik weniger sozial ist und die Ärmsten der Gesellschaft deshalb keine gute, kostenlose Zahnversorgung mehr haben. Wie stellen Sie sicher, dass diese Befürchtungen nicht eintreffen?

Wir haben im Gesetz eine Sicherheit eingebaut: Das neue Zahnmedizinische Zentrum ist verpflichtet, auch die soziale Zahnmedizin weiter zu betreiben. Die Tarifvorgaben stehen im Gesetz und in der Verordnung. Es muss also ein tiefer Tarif zur Anwendung kommen und es gibt Rabatt für einkommensschwächere Patienten. Das UZB wird also genauso einen sozialen Auftrag haben wie unsere Kliniken. Die sozialen Anliegen sind also sicher gestellt. Der Regierungsrat kann zudem im Rahmen seiner Aufsichtstätigkeit darauf achten.

Wie geht es für die Angestellten der Zahnklinik nach der Auslagerung weiter?

Da ist ein ähnlicher Weg vorgezeichnet wie bei den öffentlichen Spitälern. Da laufen im Moment ja die Verhandlungen über den Gesamtarbeitsvertrag. Mein Eindruck ist, wenn man sich ein bisschen umhört beim Personal der Spitäler, dass das gut läuft, dass es eine gute Verhandlungsatmosphäre gibt und dass auch bei einer Verselbstständigung niemand um seine Arbeitsbedingungen Angst haben muss. (zdr)

Aktuelle Nachrichten