Besondere Biere für besondere Anlässe: Diesem Motto ist die Brauerei Fischerstube seit 39 Jahren treu. Die Kleinbasler Brauer haben zur Vorweihnachtszeit wieder 5000 Liter ihres Festbiers in den Sudpfannen an der Rheingasse gebraut. «Bierspezialitäten zu brauen ist für einen Bierbrauer die Kür», freut sich Braumeister Jürgen Pinke, «es gilt, unseren Bierliebhaberinnen und Bierliebhabern etwas Besonderes zu bieten.»

Beim Festbier ist dies vor allem die besondere Malzmischung. Dieser verdankt das starke, malzbetonte Bier seine an Bernstein erinnernde Farbe. Mit dem nach bayerischem Reinheitsgebot gebrauten Festbier bietet die Hausbrauerei ihren Kunden und Kundinnen in der Vorweihnachtszeit ein Bier an, das sie frisch ab Fass oder aus der Ueli Karaffe auch Zuhause geniessen können.

Mit dem international ausgezeichneten Chor «Männerstimmen Basel», der seine Wurzeln in der Knabenkantorei Basel hat, wurde allen Sinnen etwas geboten. Die Lieder, mit denen der Chor den Anstich umrahmt hat, zeugten von der Lust am gemeinsamen Feiern und Singen.

Nach dem Anstich durch Barell gab es von 18.00 bis 19.00 Festbier für alle in den Brauereirestaurants Linde und Fischerstube.

Der Biervielfalt verpflichtet

«Biervielfalt auf höchstem Niveau anzubieten, motiviert uns seit 1974», betont die Geschäftsführerin der Brauerei, Anita Treml Nidecker. «Ob Chasseur, Festbier, Winterbogg oder Gryffebogg; unsere älteste Tradition ist es, immer wieder Neues anzubieten.» Es ging in den letzten Wochen hoch zu und her in der Hausbrauerei an der Rheingasse. Das Festbier gibt es neu in der 0.5ltr. Bügelflasche.