Die Milliardärin und ehemalige FCB-Präsidentin hat die Stiftung «Gossos» gegründet, von der sie Stiftungsratspräsidentin ist. Gossos bedeutet Hunde auf Katalanisch.

In Ibiza, wo sich Oeri derzeit häufig aufhält, baut die Ehefrau von Roche-Grossaktionär Andreas Oeri ein Tierheim auf. Oeri will mit der neuen Stiftung das Wohl der Hunde sowie das Verhältnis zwischen Mensch und Hund fördern. Die Stiftung widmet sich der Pflege, Sozialisierung und Ausbildung von Hunden. Insbesondere kümmert sich die Stiftung um ausgesetzte und verwahrloste Tiere. Das ist dem Stiftungszweck von «Gossos» zu entnehmen.

Im Stiftungsrat sitzen neben Oeri der Anwalt Christoph Degen und Bruno Dallo, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Scobag Privatbank, der Hausbank der Familien Oeri und Hoffmann. Dallo ist auch Stiftungsrat der Stiftung Nachwuchs-Campus Basel, mit der Oeri die Nachwuchsarbeit des FC Basel finanziell unterstützt. Gegenüber dem «Sonntag» sagt Dallo einzig, dass Oeri sich nun intensiv für Hunde engagiere. Näher wollte er sich nicht dazu äussern. Auch Oeri selbst mochte gegenüber dem «Sonntag» nicht Stellung nehmen. Laut Dallo plant Oeri aber, die Öffentlichkeit noch in diesem Jahr darüber zu informieren.

Welch hohen Stellenwert Hunde im Leben von Gigi Oeri haben, zeigte sich Ende Jahr: Das letzte Spiel ihres Fussballklubs, während dem Oeri noch als Präsidentin des FC Basel amtete, verfolgte sie in Ibiza vor dem Fernseher. Sie wäre zwar gerne nach Basel gereist, sagte die Mäzenin damals gegenüber dem Regionaljournal von Schweizer Radio DRS, allerdings sei einer ihrer Hunde krank geworden, was ihr eine Reise nach Basel verunmögliche. Der «Blick» berichtete Ende Oktober, dass sich Oeri in Ibiza rührend um ihre vier Strassenhunde kümmere.

Oeri verabschiedete sich Mitte Januar vom FC Basel, wo sie seit 1999 Mitglied des Verwaltungsrates gewesen war und 2006 das Klubpräsidium übernommen hatte. Bereits 2009 hatte Oeri dem heutigen Präsidenten Bernhard Heusler das operative Geschäft übergeben. Seit ihrem offiziellen Rücktritt Anfang Jahr, für den sie unter anderem gesundheitliche Gründe geltend machte, ist es um Oeri ruhig geworden. Gemäss Medienberichten litt sie an einem Erschöpfungszustand von dem sie sich in Ibiza erholten wollte..