I love books
Gladiatorenspiele im 23. Jahrhundert

Der 17-jährige Muttenzer Gymnasiast betreibt den erfolgreichen Blog «I Love Books» auf www.josiajourdan.ch.

Josia Jourdan
Drucken
Teilen
Zustände wie im alten Rom: Buchcover zu «MMCCX: Du kämpfst wie ein Mädchen».

Zustände wie im alten Rom: Buchcover zu «MMCCX: Du kämpfst wie ein Mädchen».

zvg

Gladiatorenkämpfe, die nicht im alten Rom, sondern im 23. Jahrhundert in einem zukünftigen Deutschland stattfinden. Davon handelt «MMCCX: Du kämpfst wie ein Mädchen» der Schweizer Jungautorin Julie Roth. Dieses Gedankenspiel ist die spannende Ausgangsituation für eine Geschichte, die mit der Protagonistin Acia Wisson auch gleich eine passende Figur für ein mitreissendes Abenteuer in einer fernen Zukunft hat.

Acia gibt sich als Junge aus, um als Gladiator antreten zu können, denn nur Männern ist es gestattet, in der Arena zu kämpfen. Acia braucht das Geld, um ihrer kranken Schwester die bestmögliche Behandlung zu bezahlen. Dafür ist sie sogar bereit, andere Menschen zu töten und ihr eigenes Leben zu riskieren.

Abgesehen davon werden Geschlechterrollen nicht weiter behandelt, auch wenn der Titel darauf schliessen lassen könnte. Der Autorin gelingt ein rasanter Einstieg, die Atmosphäre ist bedrückend und die Emotionen fühlen sich real an. Die Geschichte entwickelt einen Sog und trotz der Brutalität und Unmenschlichkeit der Gladiatorenkämpfe schafft es die Autorin, dass man mitfiebert und eine Faszination dafür entwickelt.

Dabei lernt man die Figuren immer besser kennen und nach und nach versteht man die wahre Motivation einzelner Figuren und auch das System dieser düsteren Zukunftsversion besser. Trotzdem ist lange nicht klar, wie es zu diesem dystopischen Szenario gekommen ist und warum Gladiatorenkämpfe wieder betrieben werden. Erst gegen Ende schiebt die Autorin einen Informationsblock ein, der die wichtigsten Fakten erklärt. Es hätte sicher elegantere Lösungen gegeben, den Lesenden diese Welt zu erklären und Informationen in die Geschichte einzubinden.

Unterhaltsame Lesestunden

Julie Roth hat ein faszinierendes Jugendbuch rund um eine brutale Zukunft geschrieben. Während der Beginn sehr rasant gelungen ist, verliert sich das Tempo nach und nach und zwischenzeitlich stellt sich die Frage, worauf die Geschichte hinauslaufen soll. Die Rebellion gegen das System existiert zwar, aber am Ende scheint es doch eher um individuelle Konflikte und die Suche nach dem persönlichen Glück zu gehen als um den Kampf gegen das System.

Das ist eine interessante Abweichung von der Genrestruktur, lässt jedoch auch einige Fragen offen. Doch obwohl gewisse Handlungen nicht immer nachvollziehbar wirken, ist der Autorin ein fesselndes Buch gelungen, das unterhaltsame Lesestunden bereitet und Geschichte mit Zukunftsvisionen verbindet. Ich empfehle das Buch allen Fans der Romanreihe «Tribute von Panem», sowie all jenen, die Gedankenspiele und düstere Zukunftsvisionen mögen.

«MMCCX: Du kämpfst wie ein Mädchen», Wreaders Verlag 2019, 352 S.

Aktuelle Nachrichten