Tourismus

Gratis-Wlan für Touristen: In Basel werden 20 Hotspots installiert

Touristen können sich in Basel bald gratis ins Internet einloggen.

Touristen können sich in Basel bald gratis ins Internet einloggen.

Basel Tourismus bietet Touristen an 20 Hotspots in der Stadt einen kostenlosen Zugang ins Internet. Ende 2016 soll das Projekt umgesetzt sein. Finanziert wird es über die Gasttaxe.

Touristen in Basel können bald ihre Erinnerungsfotos vor dem Rathaus, auf dem Messeplatz oder vom Barfi direkt in die Heimat schicken, ohne dass sie sich über horrende Roaming-Kosten ärgern müssen. Basel Tourismus realisiert per Ende 2016 ein lang geplantes Projekt. In der ganzen Stadt werden 20 Wlan-Hotspots installiert, wie Tourismus-Direktor Daniel Egloff am Dienstag dem Radiosender «Energy Basel» erzählte.

An diesen öffentlichen Punkten, bietet Basel Tourismus Gästen einen kostenlosen Zugang ins Internet. Die Qualität der Hotspots soll mindestens mit dem 4G-Netz mithalten können.

Die IWB stellt das Netz zur Verfügung, Network 41 installiert die Sendeantennen.

Den Wireless-Zugang werden aber nur Touristen und nicht Einheimische nutzen können. Würden sich auch die Basler Bewohner ins Gratis-Wlan einloggen, wäre dies schnell überlastet und die Rechnung bei Basel Tourismus würde ins Unermessliche steigen.

Finanziert wird das Projekt über die Gasttaxe. Diese bezahlen die Gäste mit der Hotelrechnung und sind vergleichbar mit den Kurtaxen in den Bergregionen. Gerechnet wird mit einmaligen Installationskosten von rund 200'000 Franken und jährlichen Verbindungskosten von 50'000 Franken.

Bei der Anbringung der Sendeantennen sieht Egloff keine Probleme, auch wenn einige der Gebäude in der Innenstadt denkmalgeschützt sind. Es gebe genügend Ausweichmöglichkeiten.

In den kommenden Wochen werden Hauseigentümer angefragt, ob eine Sendeantenne an deren Hausfassade angebracht werden darf.

«Eigentlich hätten wir das Ganze schon viel früher anpacken sollen», sagt Egloff im Interview mit «Energy Basel». Das Projekt sei mit den Partnern und der Finanzierung sehr gut machbar. «Ich dachte, das werde komplizierter.» (zam)

Meistgesehen

Artboard 1