Basel
Greenpeace-Schiff «Beluga II» liegt für eine Woche an der Schifflände

Greenpeace startete mit seinem Schiff «Beluga II» anlässlich des Jahrestages von Tschernobyl am Samstag, 26. April, mit einer Tour, die bis zum 22. Juni dauert, beim elsässischen Atomkraftwerk Fessenheim.

Merken
Drucken
Teilen
Greenpeace-Schiff in Basel
4 Bilder
Die erste Offizierin Birte Lohmann auf der Brücke des Schiffs.
Greenpeace will auf die Gefahren von Europas überalterten Atomkraftwerken aufmerksam machen.
Hier ist die «Beluga II» noch vor dem AKW Fessenheim.

Greenpeace-Schiff in Basel

Kenneth Nars

Mit der Tour will die Organisation in der Schweiz, Deutschland, in Frankreich und Luxemburg auf die Gefahren von Europas überalterten Atomkraftwerken hinweisen; zu dem Thema gibt es eine Ausstellung auf dem Schiff.

Seit Sonntag liegt die «Beluga II» für eine Woche an der Basler Schifflände. Von Freitag bis Sonntag finden öffentliche Führungen auf dem Schiff statt.

Seit Ostersonntag waren Greenpeace-Freiwillige mit einem Kanu auf Aare und Rhein unterwegs und fuhren vom AKW Mühleberg nach Gösgen, Leibstadt, Beznau und am Sonntag nach Basel.

Am Freitag hatten sie mit einer Mahnwache vor dem AKW Beznau der Opfer im Uranabbau und der Katastrophen von Tschernobyl und Fukushima gedacht. (psc)