Basel/Solothurn

Grenzwächter schnappen mutmassliche Kriminaltouristen

Die zwei Männer im Alter von 30 und 31 Jahren wurden der Kantonspolizei Basel-Stadt übergeben. (Symbolbild)

Die zwei Männer im Alter von 30 und 31 Jahren wurden der Kantonspolizei Basel-Stadt übergeben. (Symbolbild)

Schweizer Grenzwächter haben bei einer Ausreisekontrolle in Basel mutmassliche Kriminaltouristen angehalten. Ermittlungen der Solothurner Staatsanwaltschaft ergaben, dass die Männer für mehrere Einbruchdiebstähle verantwortlich sein dürften.

Vor wenigen Wochen haben Schweizer Grenzwächter bei einer Ausreisekontrolle am Übergang Basel-Lysbüchel nach Frankreich zwei Männer in einem Auto kontrolliert. Dabei entdeckten die Grenzwächter im Fahrzeug mehrere Gegenstände, die häufig bei Einbrüchen verwendet werden.

Über ihren Reisezweck machten die beiden Polen widersprüchliche Aussagen. Aufgrund des dringenden Verdachts auf deliktische Tätigkeiten in der Schweiz wurden die zwei Männer im Alter von 30 und 31 Jahren der Kantonspolizei Basel-Stadt übergeben, wie das Grenzwachtkommando Basel am Mittwoch mitteilte.

In der Zwischenzeit haben Untersuchungen der Solothurner Staatsanwaltschaft ergeben, dass die beiden Männer schweizweit für mehrere Einbruchdiebstähle verantwortlich sein dürften. Die Staatsanwaltschaft hat deshalb ein Verfahren wegen gewerbs- und bandenmässigem Diebstahl, Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch eröffnet. Die Anzahl der Einbrüche und die Höhe der Deliktsumme ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Meistgesehen

Artboard 1