Das Grüne Bündnis verweist mit seinem Standesinitiativen-Antrag auf die besondere Verantwortung der Schweiz als Depositärstaat der Genfer Konventionen. Vom Bund wird zudem eine Strategie gefordert gegen den Missbrauch von Schweizer Rüstungsgütern. Der Antrag wurde vom Kantonsparlament mit 44 gegen 36 Stimmen unterstützt.

Der zweite Antrag aus einer EVP-Feder verlangt die Integration anerkannter Flüchtlinge in die Arbeitswelt, dies mit Bundesgeldern. Gefordert werden diverse flankierende Massnahmen, darunter Integrationsvereinbarungen. Der Antrag wurde 36 gegen 30 Stimmen gutgeheissen. Die Kantonsregierung muss nun innert drei Monaten Stellung nehmen.