Ein 19-jähriger Tunesier ist am Dienstag nach mehrstündiger Flucht aus dem Basler Gefängnis Bässlergut wieder gefasst worden. Deutsche Polizisten entdeckten den Mann am Abend kurz nach 20 Uhr in der Nähe des Bahnhofs Weil am Rhein. Sie nahmen ihn daraufhin fest.

Der Mann war am Nachmittag gegen 14 Uhr aus dem Gefängnis geflohen. Gegen ihn untersuchte die Jugendanwaltschaft wegen Brandstiftung, Diebstahl, Raub und Erpressung.

Die genauen Umstände der Flucht waren zunächst unklar. Toprak Yerguz, Sprecher der Basler Polizei, sagt auf Anfrage: «Nach bisherigen Erkenntnissen hat er die Baustellen-Situation ausgenutzt, um auszubrechen. Wie genau, das wird derzeit abgeklärt.» Als Sofortmassnahme werde die Baustelle überprüft und angepasst.

Es sei das erste Mal, dass einem Häftling die Flucht aus dem seit dem Jahr 2000 in Betrieb stehenden Bässlergut gelang, sagt Yerguz gegenüber dem «Regionaljournal» von Radio SRF. Strafrechtliche Konsequenzen werde der Ausbruch keine haben, so Yerguz. «Es kann aber disziplinarische Massnahmen im Gefängnis geben.» (bz/sda)