Absichtserklärung
Grundstein für trinationales S-Bahn-Netz Basel wurde gelegt

In der Region Basel sollen die drei heute getrennten Bahnnetze von Frankreich, Deutschland und der Schweiz zu einem gemeinsamen S-Bahn-System zusammengeführt werden. Dazu haben die sieben Besteller-Behörden unter dem neuen gemeinsamen Label "trireno" eine Absichtserklärung unterzeichnet.

Drucken
Teilen
Das S-Bahn-Netz der Region Basel soll bis 2030 mit Deutschland und Frankreich verbunden werden. (Archiv)

Das S-Bahn-Netz der Region Basel soll bis 2030 mit Deutschland und Frankreich verbunden werden. (Archiv)

Keystone

Signiert wurde das Memorandum of Understanding von Vertretern des Landes Baden-Württemberg, der Kantone Basel-Stadt, Basel-Landschaft, Aargau, Solothurn und Jura sowie der Région Alsace Champagne-Ardenne Lorraine. Sie trafen sich am Dienstag und Mittwoch zum zweiten Trinationalen Bahn-Kongress "bk16" in der Messe Basel. Formell ist die neue Kooperation bei Agglo Basel angesiedelt.

Mit der Absichtserklärung wollen die Behörden gemäss einem Communiqué vom Dienstag "zunächst eine gemeinsame Organisationsstruktur für die Planungen der S-Bahn im Dreiländereck schaffen". Dies sei eine "wichtige Voraussetzung" für ein gemeinsames S-Bahn-System, das knapp eine Million Menschen bediene.

Die sieben S-Bahn-Äste sollen bis 2030 im Agglomerationskern mindestens im 15-Minuten-Takt fahren, respektive 30 Minuten "auf den Aussenästen". Da sich im international wichtigen Bahnknoten Basel Güter- und Personenverkehr treffen, sei für die Bedürfnisse der regionalen Bevölkerung ein "eigenständiges S-Bahn-System mit Durchmesserlinien" nötig.