Gebühren

Günstiger Baslerin werden – Bürgergemeinde senkt Preise für die Einbürgerung

(Symbolbild)

Die Bürgergemeinde Basel senkt ihre Gebühren für den Erwerb des Basler Bürgerrechts.

(Symbolbild)

Der Bürgerrat hat eine Senkung der Einbürgerungs-Gebühren beschlossen. Die neuen Preise gelten ab 2020. Es hat für jede Nicht-Baslerin und jeden Nicht-Basler was dabei.

Preisliste:

  • Wer unter 19 Jahre alt ist – ob ausländischer oder schweizerischer Herkunft – muss in Basel für die Einbürgerung nach wie vor nichts bezahlen.
  • Bis 24 Jahre (bei Antrag auf Schweizer Bürgerrecht) 700 statt 900 Franken.
  • Ab 25 Jahren 950 statt 1'300 Franken.
  • Ehepaare, Familien und Einzelpersonen mit Kindern 1'100 Franken.
  • Schweizerinnen oder Schweizer, die sich in Basel einbürgern lassen, 200 statt 350 Franken.

Sonderangebot – nur bis Ende 2021

Bis Ende 2021 bezahlen 19- bis 25-Jährige bei der Bürgergemeinde lediglich 100 Franken plus kantonalen Gebühren. Und die, die sich das Bürgerrecht nicht leisten können, für die gibt es einen Erlass der Gebühren.

«Aus dem Ertragsanteil der Christoph Merian Stiftung zur Verfügung stehenden Mittel für soziale Beiträge können künftig auch für die Finanzierung von kommunalen Einbürgerungsgebühren verwendet werden können», schreibt die Bürgergemeinde der Stadt Basel.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1