Öffentlicher Verkehr
Gute Noten für ÖV in der Nordwestschweiz: Fahrgäste sind zufrieden

Der öffentliche Verkehr in der Norwestschweiz stellt Fahrgäste zufrieden. In der Fahrgastbefragung wurden die Leistungen des Fahr-, Kontroll- und Verkaufspersonals und der Online-Ticketverkauf als gut eingeschätzt. Anders sieht es bei der Haltestellen-Infrastruktur aus, wo für viele Gäste Handlungsbedarf bestehen würde.

Merken
Drucken
Teilen
Die Zufriedenheit bei den Fahrgästen des öffentlichen Verkehrs in Basel liegt stabil hoch.

Die Zufriedenheit bei den Fahrgästen des öffentlichen Verkehrs in Basel liegt stabil hoch.

Keystone

Im Herbst des letzten Jahres haben die Kantone Aargau, Baselland, Basel-Stadt und Solothurn eine umfassende Fahrgastbefragung zur Kundenzufriedenheit im öffentlichen Verkehr durchgeführt. Insgesamt wurden die Befragungen in über 230 regionalen Bus-, Tram- und Bahnlinien durchgeführt, teilgenommen haben rund 8100 Reisende. Eine solche Erhebung der Kundenzufriedenheit findet alle zwei Jahre statt und ist für die Kantone wichtig zur Überprüfung und Steuerung des Angebots. Durch die Umfrage erhält man Informationen über Erwartungen an das Angebot, die Qualität und die Preise.

Wie schon bei Befragungen der vergangenen Jahren konnte die Kundenzufriedenheit laut der Medienmitteilung des Bau- und Verkehrsdepartements gehalten werden. In allen vier Kantonen sei sie auf einem ähnlich hohen Niveau. Die Werte lagen zwischen 74 und 77 von möglichen 100 Punkten.

Mit einer Punktzahl zwischen 76 und 89 Punkten wurden die Leistungen des Personals als besonders gut bewertet. Dazu gehören Fahr- und Kontrollpersonal, bediente Verkaufsstellen und der Ticket-Verkauf beim Chauffeur. Sehr gut und klar besser als bei der Umfrage 2017 wurden die Informationsmöglichkeiten und der Online-Ticketkauf beurteilt.

Sicherheitsgefühl in der Nacht lässt zu wünschen übrig

Das Sicherheitsgefühl der Fahrgäste ist am Tag mit Werten von 88 bis 89 Punkten sehr hoch. Anders sieht es da in der Nacht aus. Dort wird das Sicherheitsgefühl vor allem an den Haltestellen nur mit 65 bis 67 Punkten bewertet. Folglich äussert sich der Wunsch nach mehr Präsenz des Personals, welches die Sicherheit gegwährleistet.

Ein anderer Punkt mit Verbesserungspotenzial ist die Haltestelleninfrastruktur. Sitzgelegenheiten, Witterungsschutz und Sauberkeit wurden da eher weniger gut bewertet. Weiter sehen die Fahrgäste Handlungsbedarf bezüglich dem Erreichen der fahrplanmässigen Anschlüsse und der Pünktlichkeit.

Tickets und Preise sind ein grosses Thema in Zusammenhang mit der Gesamtzufriedenheit. In diesem Bereich seien die Befragen laut Medienmitteilung klar zufriedener (zwei bis drei Punkte mehr) als noch vor zwei Jahren.

Beide Basel sind grössten Teils zufrieden mit dem öffentlichen Verkehr

Im Baselbiet ist die Zufriedenheit mit dem öffentlichen Verkehr mit 76 von 100 Punkten nach wie vor hoch. Die Leistung des Personals wird als sehr gut bewertet. Als deutlich besser werden Themen rund um die Onlinedienste (Ticketverkauf und Informationsmöglichkeit) eingestuft. Leicht weniger zufrieden sind die Kundinnen und Kunden mit der Zuverlässigkeit.

Stabil und auf hohem Niveau bleibt die allgemeine Zufriedenheit auch im Kanton Basel-Stadt. Besonders zufrieden und mit 80 Punkten noch besser als vor zwei Jahren, sind die Gäste mit dem bequemen Ein- und Aussteigen. Eine Rolle bei dieser sehr guten Note spiele laut Medienmitteilung die Anpassung der Haltekanten gemäss Behindertengleichstellungsgesetz und die Modernisierung der Fahrzeugflotte der Basler Verkehrs-Betriebe.