Was gibt es Schöneres, als bei der Sommerhitze in den Rhein zu springen? Auch wenn die Wassertemperatur gegen 26 Grad Celsius erreicht, bietet das Bad im Nass eine willkommene Abkühlung. Doch die heissen Temperaturen der letzten Tage sind nicht mehr. Es hat merklich abgekühlt – fast schon herbstlich mutet das Wetter an.

Deshalb und weil der Rheinpegel nach den Regenfällen relativ hoch ist, haben sich die Organisatoren des offiziellen Rheinschwimmens entschieden, den Event zu verschieben. Statt morgen wollen sie die Masse am Dienstag, 20. August, in den Fluss locken. Start ist um 18 Uhr beim Schaffhauserrheinweg 93.

Wem der Rhein momentan zu kalt ist, kann die Kulisse der Altstadt vom Büro aus bewundern. Wir haben uns vergangenes Jahr für Sie in den Fluss begeben. 25 Minuten waren wir im kühlen Nass. Im Video oben ist unser Schwumm auf die schönsten viereinhalb Minuten gerafft.

Es gibt aber einige Vorhaltensregeln zu beachten im strömenden Rhein. Nützliche Informationen zum Baden im Bach finden Sie finden Sie auf der Seite der Sektion Basel der Schweizerischen Lebensrettungs-Gesellschaft (SLRG) – unter anderem ist darauf die Karte zu sehen, auf der eingezeichnet ist, in welchen Bereichen Schwimmen erlaubt ist und in welchen man es besser unterlassen sollte.

Und wem es im Bach zu eng wird, für den haben wir diverse Alternativen zusammen gestellt. Nicht in allen Flüssen in der Region ist das Baden bedenkenlos. Das zeigte eine Untersuchungsreihe des Baselbieter Kantonslabors.