Die Regierung will die traditionsreiche Herbstmesse als Kulturgut erhalten und stärken, wie sie mitteilte. Konkret solle sie weiterhin jedes Jahr einmal durchgeführt werden.

Festgeschrieben würden dabei auch ihre Spielorte - wobei die Regierung die Kompetenz erhielte, gegebenenfalls auf geeignete Alternativstandorte auszuweichen. Hintergrund der auslösenden Initiative «zum Schutz der Basler Herbstmesse» waren Diskussionen und Unsicherheiten um Messe-Spielorte.

Rund 540 Jahre alt

Die Basler Herbstmesse hatte im vergangenen Jahr mit 501 Ständen und Bahnen wieder über eine Million Besuchende an 16 Tagen angelockt. Erstmals gab es eine nationale Fernsehwerbespot-Kampagne. Es war die 540. Ausgabe gewesen - so alt geworden ist sie ohne präzisen gesetzlichen Schutz.

Die Messe, deren Ursprung auf einen Erlass Kaiser Friedrichs von 1471 zurückgeht, hat das in der Schweiz weitaus grösste Angebot an «fliegenden Bauten», wie die Fahrbetriebe im Fachjargon genannt werden.