Basel
Hilflose Entenmutter sorgt mitten in Basel für ein Verkehrschaos

Eine Entenmutter führte beim Basler Bahnhof ihre 11 Küken spazieren und sorgte mit ihrem Familienausflug für ein mittleres Verkehrschaos. Ein Tramchauffeur rettete den Tieren mit beherztem Eingreifen das Leben.

Drucken
Teilen
Tramführer leitet in Basel Notbremsung wegen Enten ein
4 Bilder
Und weiter geht es in Richtung Strasse.
Und auch hier fühlt sich Mutter Ente mit ihren elf Küken pudelwohl.
Bevor es tödlich endet, bringen Passanten die Enten in Sicherheit.

Tramführer leitet in Basel Notbremsung wegen Enten ein

Leserreporter Martin Graf

Tramführer Martin Graf aus Reinach/BL fuhr am Donnerstagabend Besucher der Baselworld mit seinem Tramzug der Linie 1 zum Bahnhof SBB. In der letzten Kurve vor dem Bahnhof entdeckte er auf einmal die Entenmutter mit ihren elf Küken. «Normalerweise laufen mir unachtsame Passanten vor das fahrende Tram, aber so eine Situation mit Enten mitten in der Stadt habe ich noch nie erlebt bei meiner 33 jährigen Tätigkeit als Tramwagenführer», sagt Graf zur bz.

Graf reagiert blitzschnell und leitet eine Notbremsung ein. So kann er ein Tiermassaker im letzten Moment verhindern. Passanten und Automobilisten versuchen danach die Tiere wieder retour in den Park zu leiten, was ihnen aber zuerst nicht gelingt. Schliesslich hat Familie Ente ein Einsehen und macht sich von dannen.

Das Tramgeleise war nach ein paar Minuten wieder frei. Graf wird die «traurigen Blicke der Trampassagieren in Richtung der hilflosen Helfer auf der stark befahrenen Strasse» nicht so schnell vergessen. (rsn)