Statistik
Höhere Wohnbautätigkeit im Kanton Basel-Stadt

Mit 369 Neubauwohnungen sind im letzten Jahr im Kanton Basel-Stadt mehr als doppelt so viele Einheiten erstellt worden wie im 2013. Der Anteil von Neubauwohnungen im Stockwerk- oder Gebäudeeigentum war mit 53 Prozent überdurchschnittlich hoch.

Merken
Drucken
Teilen
Wohnungsbau in Basel

Wohnungsbau in Basel

Zum guten Ergebnis massgeblich beigetragen hätten drei grössere Überbauungen, teilte das Statistische Amt am Montag mit. Jede zweite Wohnung sei im Kleinbasel gebaut worden, 42 Prozent waren es im Grossbasel.

Laut der Wohnbaustatistik verfügten 30 Prozent der Neubauwohnungen über drei, 28 Prozent über vier und 24 Prozent über zwei Zimmer. Mit durchschnittlich 108 Quadratmetern Fläche seien die neuen Wohnungen wesentlich grösser als der Durchschnitt aller Wohnungen und Einfamilienhäuser, der bei rund 80 Quadratmetern liegt.

Aus Umbauten wie Dachstockausbau, Wohnungszusammenlegungen oder Umnutzungen resultierten 319 neuwertige Wohnungen. 139 Logis wurden derweil aufgehoben und 53 abgerissen. Laut dem Statistischen Amt resultiert zusammen mit den Neubauwohnungen eine Nettoproduktion von 496 Einheiten. Dies sei der höchste Wert seit 1996, schreibt das Amt.