Schmuggel

Holländer will in Basel ein Gemälde am Deutschen Zoll vorbeischmuggeln

Beim Autobahnzoll in Weil am Rhein wurde der holländische Schmuggler ein erstes Mal erwischt.

Beim Autobahnzoll in Weil am Rhein wurde der holländische Schmuggler ein erstes Mal erwischt.

Ein Holländer bezahlt 135 000 Euro für ein Gemälde in der Schweiz. Doch die 9000 Euro Zoll, die er dem Deutschen Staat bezahlen sollte, sind ihm zu viel. Beim Versuch das Gemälde zu schmuggeln, wurde er erwischt.

Der deutsche Zoll hat auf der Autobahn nördlich von Basel ein unverzolltes Gemälde im Wert von 135 000 Euro sichergestellt. Ein 68-jähriger Holländer habe es in der Schweiz gekauft und nach Deutschland eingeschmuggelt, teilte das Hauptzollamt Lörrach heute Morgen mit.

Der Mann hatte das Gemälde beim Autobahn-Zoll Basel-Weil am Rhein zuerst ordnungsgemäss angemeldet. Laut den deutschen Zöllnern wollte er jedoch die Einfuhrabgaben nicht bezahlen und fuhr in die Schweiz zurück. Kurze Zeit später sah ihn aber eine Zollstreife auf der deutschen Autobahn.

Gemälde wurde eingezogen

Bei der Ausfahrt Neuenburg-Müllheim stoppten die Beamten den Mann. Sie nahmen eine Kontrolle vor und stellten fest, dass der Niederländer zwar die Schweizer Ausfuhrabfertigung ausgeführt, die Einfuhrabfertigung beim deutschen Zoll aber unterlassen hatte.
Da er weder eine Strafsicherheit noch die Einfuhrabgaben zahlen konnte, habe der Zoll das Gemälde sichergestellt. Gegen den Mann laufe nun ein Steuerstrafverfahren. Den Steuerschaden beziffert der Zoll auf über 9000 Euro.

Meistgesehen

Artboard 1