Huntsman
Huntsman-Belegschaft fordert: «Der Chef muss ran»

Die 600 von der Entlassung bedrohten Huntsman-Angestellten in Basel fordern, dass sich der Patron Peter Huntsman selbst in die Verhandlungen einschaltet und für «Würde und Respekt» sorgt.

Merken
Drucken
Teilen
Die Huntsman-Belegschaft fordert, dass ihr Chef in die Verhandlungen miteinbezogen wird. Kenneth Nars

Die Huntsman-Belegschaft fordert, dass ihr Chef in die Verhandlungen miteinbezogen wird. Kenneth Nars

Die Huntsman-Angestellten machten gestern an einer Betriebsversammlung in Basel ihrem Unmut Luft. Sie zeigten sich empört über das «mickrige Sozialplanangebot und die respektlose Verhandlungsführung des Huntsman Managements», wie die Gewerkschaft Unia einer Mitteilung schreibt.

Das Hauptproblem sieht die Gewerkschaft in dem Umstand, dass von Huntsman keine Entscheidungsträger mit am Verhandlungstisch sitzen würden. Darum verabschiedete nun die Belegschaft die Forderung, wonach CEO Peter Huntsman bereits in die morgen Donnerstag startende Verhandlungsrunde miteinzubeziehen sei. Auf diese Weise will die Belegschaft erreichen, dass die Angestellten «mit Würde und Respekt» behandelt würden, wie die Unia weiter schreibt. (dme)