Regierung Basel-Stadt
Im Basler Magnolienpark sollen 250 neue Wohnungen entstehen

Die Basler Regierung beantragt dem Grossen Rat eine Zonenänderung und einen Bebauungsplan für die Neuüberbauung Magnolienpark an der Gellerstrasse. Die Helvetia-Versicherung und ein weiterer Landeigentümer wollen dort rund 250 neue Wohnungen errichten.

Merken
Drucken
Teilen
Im Magnolienpark soll es 250 neue Wohnungen geben.

Im Magnolienpark soll es 250 neue Wohnungen geben.

Juri Junkov

Die bestehende Überbauung Magnolienpark stammt von 1958. Grundrisse und Komfort der Wohnungen entsprächen jedoch nicht mehr heutigen Anforderungen, teilte die Regierung am Dienstag mit. Die Helvetia ermittelte daher per Studienauftrag ein Projekt für eine Neuüberbauung; die Eigentümerschaft der Nachbarparzellen Gellertstrasse 25A/27A schloss sich an.

Das Projekt stammt vom Büro Stump & Schibli Architekten sowie den Bryum Landschaftsarchitekten in Basel. Entstehen sollen 247 Wohnungen mit zweieinhalb bis viereinhalb Zimmern. Die parkähnliche Anlage und der hervorragende Baumbestand sollen "so weit wie möglich" geschont und bewahrt werden, heisst es in der Mitteilung.

Die Erschliessung für Motorfahrzeuge erfolge unterirdisch, und das oberirdische Wegnetz bleibe weitestgehend Fussgängern und Velos vorbehalten. Neben Zonenänderung und Bebauungsplan soll das Parlament auch Änderungen des Wohnanteilplans und der Bau- und Strassenlinien bewilligen; Einsprachen dagegen seien während der Planauflage nicht eingegangen.