Die Test- und Probefahrten der neuen Tramstrecke der Linie 8 nach Weil am Rhein haben bereits begonnen und die Eröffnung steht im Dezember bevor. Nach mehrjähriger Bauzeit können sich die BewohnerInnen von Kleinhüningen auf die bessere ÖV-Anbindung freuen.

Tagsüber fährt jedes zweite Tram von Kleinhüningen nach Weil am Rhein. Das heisst, die neue Station «Kleinhüningeranlage» wird dann im 15-Minuten-Takt bedient. Im Spätverkehr ab 21 Uhr und am Sonntagmorgen wird die Haltestelle jedoch nur noch im 30-Minuten-Takt befahren - am Nachmittag im 20-Minuten-Takt.

Für die Anwohnerinnen und Anwohner rund um die Station «Kleinhüningerallee» bedeutet das, dass sie eine schlechtere ÖV-Verbindung in Richtung Basel haben. Auf allen Tramlinien in Basel-Stadt gibt es keine einzige andere Haltestelle, die abends nur im 30-Minuten-Takt bedient wird. Nach den Belastungen der Quartierbewohner ist diese Entscheidung schwer nachzuvollziehen. 

Gemäss den Vereinbarungen zwischen dem Kanton Basel-Stadt und der Stadt Weil am Rhein zum Bau und Betrieb der Tramlinie, wird jeder zweite Kurs bis nach Weil verlängert. Dies ergibt im Spätverkehr nur einen 30-Minuten-Takt.

Aus «fahrplanmathematischen Gründen» muss das Tram, das nicht nach Weil fährt, nach Angaben von BVB-Verantwortlichen, an der Haltestelle Kleinhüningen 20 Minuten warten. Es würden zusätzlich keine Personalkosten entstehen. Einzig Zusatzkosten für die elektrische Energie und für zusätzliche zurückgelegte Fahrzeugkilometer entstünden. Ob sich die Fahrzeiten ändern werden, steht noch aus. (ska)