Sommerserie
Im Sportmuseum entdeckt: Meta Antenen (1971)

Das Sportmuseum in Münchenstein birgt wahre Schätze. Das auf dem Dreispitz beheimatete Museum macht bis zum 11. August Sommerpause. In dieser Zeit stöbert die bz in den Archiven und wirft einen Blick hinter die Kulissen. Teil 10.

Drucken
Teilen
Im Sportmuseum entdeckt (10): Die Ikone Meta Antenen mit dem perfekten Sprung.

Im Sportmuseum entdeckt (10): Die Ikone Meta Antenen mit dem perfekten Sprung.

Zur Verfügung gestellt

Eine Ikone. Der Körper bis in die Fingerspitzen angespannt, den Rekord im Blick. An den Schweizer Meisterschaften von 1971 gelang Meta Antenen der perfekte Sprung. Ohnmächtig vor Freude und Überrraschung habe Meta abwechselnd in den Himmel und auf das Messband geblickt, hiess es damals im «Sport». Und dann das Ergebnis: 6,81 Meter, drei Zentimeter unter dem Weltrekord. Der Rekord wurde Antenen später wegen zu viel Rückendwindes aberkannt. Vierzig Jahre dauerte es, bis eine Schweizer Frau weiter sprang: Die Tessinerin Irene Pusterla setzte den Schweizer Rekord 2011 auf 6.84 Meter. Das wäre vor 40 Jahren Weltrekord gewesen.

Aktuelle Nachrichten