Landesweit eingeführt wird die zweijährige Grundbildung AGS erst 2012. Basel-Stadt und Baselland gehören aber zu jenen Kantonen, die mit Pilotprojekten schon dieses Jahr starten.

45 AGS-Lehrstellen

Bewilligt wurden für die beiden Basel insgesamt 45 AGS- Lehrstellen, wie Vertreter des Erziehungsdepartement und des Departements für Wirtschaft, Soziales und Umwelt Basel-Stadt am Freitag vor den Medien sagten. Die neue Attestlehre löst die bisherige einjährige Pflegeassistenz-Ausbildung ab.

2004 hatte der Kanton Basel-Stadt zusammen mit dem Gewerbeverband wegen der damaligen Lehrstellenknappheit die Taskforce «400 Attestlehrstellen» eingesetzt. Seither ist im Stadtkanton die Zahl der Lehrverträge 4696 auf 5351 angestiegen, wie aus dem am Freitag erstmals veröffentlichten Lehrstellenbericht 2010 hervorgeht.

Zwei Drittel des Lehrstellenwachstums seit 2004 entfällt auf die zweijährigen Berufslehren mit eidgenössischem Berufsattest. Diese Ausbildungsgänge eröffnen Jugendlichen mit schwächeren schulischen Leistungen neue berufliche Perspektiven und tragen wesentlich zur Reduktion der Jugendarbeitslosigkeit bei, wie die Verantwortlichen festhalten.

Boom bei Gesundheitsberufen

Insbesondere in den naturwissenschaftlichen und technischen Berufen mangelt es indes heute an geeigneten Lehrlingen. Einen eigentlichen Boom erleben dagegen die ab 2004 angebotenen neuen Berufsausbildungen in den Bereichen Gesundheit und Soziales.

Zahlreiche Institutionen wie Alters- und Pflegeheime, Wohnheime, Spital, Spitex und Kindertagesstätten schufen neue Lehrstellen und nehmen die Ausbildung ihres Nachwuchses selbst in die Hand. Gerade auch die neue AGS-Ausbildung könne einen Beitrag leisten gegen den sich abzeichnenden Personalnotstand im Pflegebereich, hiess es an der Medienkonferenz.