Der Leichnam sei beim Kraftwerk Kembs (F) am Montag kurz vor 14 Uhr entdeckt worden, teilte die Basler Polizei am Dienstag mit. Die Identifizierung durch Fachleute habe darauf ergeben, dass es sich um den Mann handle, der am vergangenen Donnerstagabend nach einem Badeunfall nicht mehr gesichtet werden konnte.

Letzten Donnerstagabend hatte eine Passantin in Basel der Polizei gemeldet, oberhalb der Florastrasse sei ein Rheinschwimmer in Schwierigkeiten. Laut Augenzeugen wurde dieser unter die Wasseroberfläche gezogen. Berufsfeuerwehr, Polizei und Grenzwache suchten danach während rund einer Stunde nach dem Vermissten, jedoch ohne Erfolg.

Am gleichen Tag war beim Kraftwerk Kembs bereits die Leiche eines 20-jährigen Asylbewerbers aus Eritrea gefunden worden. Der Mann war seit Montag zuvor vermisst worden; er hatte mit einer Gruppe von Landsleuten in Basel Abkühlung im Rhein gesucht, wurde dann aber unter die Wasseroberfläche gezogen. Die sofort eingeleitete Suche nach ihm blieb ebenfalls erfolglos.