Chabad Center
In Basel wird die erste Synagoge seit 80 Jahren eingeweiht

An der Ahornstrasse, wo früher eine nicht koschere Metzgerei untergebracht war, wird am Montag zum ersten Mal seit 80 Jahren in Basel eine Synagoge eingeweiht. Nun werden die Mesusa, Schriftkapseln mit Tora-Abschnitten, an Türen und Säulen im Raum befestigt.

Pascale Hofmeier
Drucken
Teilen
In Basel wird die erste Synagoge seit 80 Jahren eingeweiht.
7 Bilder
In Basel wird die erste Synagoge seit 80 Jahren eingeweiht.
In Basel wird die erste Synagoge seit 80 Jahren eingeweiht.
In Basel wird die erste Synagoge seit 80 Jahren eingeweiht.
In Basel wird die erste Synagoge seit 80 Jahren eingeweiht.
In Basel wird die erste Synagoge seit 80 Jahren eingeweiht.
In Basel wird die erste Synagoge seit 80 Jahren eingeweiht.

In Basel wird die erste Synagoge seit 80 Jahren eingeweiht.

Pascale Hofmeier

Diskret reiht sich das Chabad Lubawitsch Zentrum in die Häuser der Ahornstrasse ein: grauer Stahl umrandet die Milchglasscheiben in der zartlila Fassade des älteren Hauses. Früher war im Parterre eine nicht koschere Metzgerei einquartiert. Am Montag wird die umgebaute Liegenschaft als Feldinger Chabad Center und damit als erste Synagoge seit 80 Jahren in Basel eingeweiht.
Backen und beten
Leiter des Zentrums ist Rabbiner Zalmen Wishedski. Zur Begrüssung verschränkt er die Arme vor der Brust. Sein Glaube erlaubt ihm nicht, einer Frau und Nicht-Jüdin die Hand zu reichen. Unsere Gemeinschaft ist offen für alle», sagt der Rabbiner. Der 35-Jährige lebt seit zehn Jahren mit seiner Frau und den fünf Kindern in Basel und hat den lokalen Ableger von Chabad Lubawitsch aufgebaut. Es ist einer von fünf in der Schweiz und von weltweit 3000. Die jüdische non-profit Organisation hat ihren Ursprung im 19. Jahrhundert Russland. Sie ist mystisch geprägt, orthodox ausgerichtet und hat einen missionarischen Charakter.

Aktuelle Nachrichten