Die Sozialpartner haben sich auf diese Anpassungen geeinigt, wie die Paritätische Berufskommission für das Autogewerbe der beiden Basel am Mittwoch mitteilte. Die Branche wolle damit die Attraktivität der Berufe erhalten.

Im Vorjahr - per 2017 - hatte es statt individuellen eine generelle Lohnerhöhung um 30 Franken im Monat gegeben. Die Branche zählt in der Region insgesamt rund 2000 Angestellte; ihr Gesamtarbeitsvertrag ist nicht allgemeinverbindlich.