Die UPK waren wie alle kantonalen Spitäler per Jahresbeginn 2012 in eine selbständige Institution des öffentlichen Rechts ausgegliedert worden. Kurz davor hatte die Regierung einen Architekturwettbewerb für den Kinder-und Jugendpsychiatrie-Neubau bewilligt. Für die Umsetzung der Pläne ist der UPK-Verwaltungsrat verantwortlich.

Ein Initiativkomitee fordert per formulierte Verfassungsinitiative einen besser erreichbaren Standort im Stadtzentrum - idealerweise nahe beim Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB), wie es mitteilte. Die Kinder- und Jugendpsychiatrie solle wie seit jeher im Kanton unabhängig bleiben von der Erwachsenenpsychiatrie.

Laut Komitee hatten skeptische Experten und Verbände bisher weder die Regierung noch die UPK vom Vorhaben abbringen können. Auch eine Petition zuhanden der Regierung sei erfolglos geblieben. Die UPK hätten zwar in ihrem Areal den Neubaustandort inzwischen geändert, aber die Pläne nicht aufgegeben.

www.imherzenderstadt.ch