Schweizer Zöllner und Grenzwächter haben am Flughafen Basel-Mülhausen sowie in Riehen innert nur zwei Tagen zwei Uhrenschmuggler erwischt. Der eine versuchte, 20 Uhren im Wert von über 8000 Franken unerkannt durch den Zoll zu bringen. Der andere meldete eine 34'000 Franken teure Uhr nicht an.

Wie die Zollkreisdirektion Basel am Freitag mitteilte, hatten Zöllner am EuroAirport am 31. März einen 25-jährigen Mann aus Dänemark kontrolliert. Dieser wollte den Durchgang für Einreisende ohne zu verzollende Waren benutzen. Als die Zöllner sein Gepäck mit einem Röntgengerät überprüften, stiessen sie jedoch auf Uhren.

Zwanzig Uhren waren es insgesamt: Zehn Uhren hatte der Mann am Innenfutter seiner Jacke angenäht, weitere zehn Uhren waren in seiner Aktentasche verstaut. Der Wert der Uhren beträgt laut der Zollkreisdirektion rund 8100 Franken.

Am 2. April kontrollierten Schweizer Grenzwächter einen in der Schweiz wohnhaften Chinesen, der am Grenzübergang Riehen-Weilstrasse eingereist war. Der 32-Jährige hatte bei der Einreise die Zollanmeldung für eine Uhr im Wert von rund 34'000 Franken unterlassen.

Die Basler Zollfahndung hat in beiden Fällen eine Strafuntersuchung eingeleitet. Die Bussen belaufen sich laut der Mitteilung auf mehrere hundert beziehungsweise mehrere tausend Franken.