Einer, der den Ausweis los ist, ist der Fahrer eines im Ausland registrierten Lastwagenanhängerzugs. Dieser fuhr auf der Autobahn rückwärts, da er eine Ausfahrt verpasst hatte, teilt die Kantonspolizei Basel-Stadt mit. Nur dank der umsichtigen Fahrweise der nachfolgenden Verkehrsteilnehmer sei es nicht zu einem Unfall gekommen. Dem rumänischen Fahrzeuglenker wurde der Führerausweis an Ort und Stelle aberkannt.

Kurze Zeit später konnte ein Personenwagen einer Kontrolle unterzogen werden, der mit einem ungenügenden Abstand einem anderen Personenwagen auffuhr. Dem Schweizer wurde der Führerausweis an Ort und Stelle entzogen.

Betrunken Unfall gebaut

Zu guter Letzt ereignete sich im Horburgtunnel beim unvorsichtigen Fahrstreifenwechsel eines Personenwagens eine Kollision mit einem Sattelmotorfahrzeug. Der fehlbare Personenwagenlenker fuhr weiter ohne sich um die Schadensregelung zu kümmern. Er konnte durch die Verkehrspolizei angehalten werden. Die durchgeführte Atemalkoholprobe ergab einen Wert von 1.85 Promille. Der türkischen Fahrzeuglenker konnte sein Ausweis sofort abgeben.

Die Fahrzeuglenker werden an die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt verzeigt und müssen mit hohen Geldstrafe rechnen. (bz)