Dreiland
Innovative Ausstellung zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit

Eine neue Ausstellung in der Kundenhalle der UBS thematisiert mit ungewöhnlichem Anschauungsmaterial die grenzüberschreitende Zusammenarbeit des Kantons Basel-Stadt. Regierungspräsident Guy Morin betont in seiner Eröffnungsrede die Wichtigkeit der Kooperation der gesamten Oberrheinregion.

Peter Schenk
Merken
Drucken
Teilen
Eine symbolische Brücke über den Rhein. Dahinter die Panels zur grenzübergreifenden Kooperation. Kenneth Nars

Eine symbolische Brücke über den Rhein. Dahinter die Panels zur grenzübergreifenden Kooperation. Kenneth Nars

Kenneth Nars

Seit Montag ist in der Kundenhalle der UBS eine umfangreiche Ausstellung zur grenzübergreifenden Zusammenarbeit des Kantons Basel-Stadt zu sehen. Sie beschränkt sich nicht nur auf fünfzehn informative Panels zu den unterschiedlichsten Themen, sondern bietet auch eher ungewohnte Eindrücke.

So kann man auf einem Tablet, indem man es bewegt, einen 360-Grad-Film über Basel anschauen. Gedreht worden ist er mit sechs Kameras gleichzeitig per Helikopter. Je nach Stellung des Tablets sind auch die Rotoren oder ein Fotograf zu sehen, der aussen auf den Helikopterkufen steht – allerdings gut und sicher befestigt.

Geschichte in vier Dialekten

Kurzweilig ist auch der Stand mit Kopfhörern, an dem Dialektimitator David Bröckelmann Geschichten aus der Region am Oberrhein erzählt. Per Knopfdruck wechselt man zwischen Basler, Baselbieter, elsässischem und badischem Dialekt.

Regierungspräsident Guy Morin verwies in seiner Einleitung darauf, dass die Rahmenbedingungen der Kooperation in der letzten Zeit erschwert, wenn nicht gar infrage gestellt worden seien. Als Beispiel nannte er eine Motion der Baselbieter FDP, die ein Drittel der Mittel der grenzübergreifenden Zusammenarbeiten kürzen will und im März im Landrat behandelt wird.

«Täglich überqueren am Oberrhein 100'000 Personen die Grenzen, alleine nach Basel-Stadt kommen 35'000. Ohne Grenzgänger sind hier Wirtschaft, Spitäler und Universität lahmgelegt», betonte Morin. Er hoffe sehr, dass die Grenzgänger bei der Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative von der Kontingentierung ausgenommen werden. «Dafür setzt sich die Regierung ein», betonte er.

Morin übernimmt für 2016 die Präsidentschaft der Oberrheinkonferenz, in der Behördenvertreter aus der ganzen Oberrheinregion zusammenarbeiten. Schwerpunktmässig will er sich um die Themen Wirtschaft, Gesundheit, Verkehr sowie Energie und Klima kümmern.

Inmitten der Panels findet sich das Modell des Raumplanungsprojekts Dreiland. Die Panels bieten Informationen zu so unterschiedlichen Themen wie Natur, Sport, Wissenschaft, Rhein, Brücken, Küche, Gesundheit, Bildung, Geschichte, Kooperation und Kultur. So ist zu erfahren, welche 45 Brücken es am Oberrhein gibt, dass die Internetseite www.szenik.eu über das Kulturgeschehen am Oberrhein Auskunft gibt oder was die Starköche Marc Häberlin und Tanja Grandits für die Küche am Oberrhein halten.

Ausstellung zur kleinen Aussenpolitik des Kantons Basel-Stadt, bis 23. März, Mo–Fr 8 bis 17 Uhr, Sa 10 bis 14 Uhr, UBS Kundenhalle, Aeschenvorstadt 1.