Basel
Interpellation: Scientology soll eingeschränkt oder verboten werden

Der Basler SVP-Grossrat Michel Rustenholtz hat eine Interpellation eingereicht, mit der er die Regierung auffordert, sich zum Umgang mit der umstrittenen Sekte Scientology in Basel zu äussern. Dies berichtet die „Schweiz am Sonntag“.

Drucken
Teilen
Scientology-Zentrum in Basel
4 Bilder
Bereits im Februar wurde das Scientologen-Kreuz an der Fassade montiert.
Eine älterere Visualisierung des Prunkbaus.
Thomas Erlenmann setzt sich gegen das Scientology-Center an der Burgfelderstrasse ein.

Scientology-Zentrum in Basel

KEYSTONE/Georgios Kefalas

Rustenholtz befürchtet, dass mit der neuen „Ideal Org“ an der Burgfelderstrasse die Attraktivität des ganzen Iselin-Quartiers gemindert werde. Gerade Kinder, ältere und sozial schwächere Menschen seien von der Sekte gefährdet, die mit Vorliebe labile Leute in schwierigen Lebensphasen auf der Strasse kontaktiere.

Der SVP-Grossrat will vom Regierungsrat wissen, ob der Wirkungskreis von Scientology eingeschränkt oder die Sekte gar ganz verboten werden könnte.

Aktuelle Nachrichten