Basler Wahlen
Ist die CVP Basel-Stadt weniger familienfreundlich als die nationale CVP?

Soll an den Basler Schulen gratis eine Tagesbetreuung angeboten werden? Von den Kandidierenden der CVP Basel-Stadt für den Grossen Rat stimmt nur rund die Hälfte dieser Aussage zu. Dies im Gegensatz zu ihren nationalen Parteikollegen.

Stefan Ragaz
Merken
Drucken
Teilen
Sollen Tagesstrukturen in Basel-Stadt flächendeckend und gratis angeboten werden? (Symbolbild)

Sollen Tagesstrukturen in Basel-Stadt flächendeckend und gratis angeboten werden? (Symbolbild)

Keystone

Soll der Kanton Basel-Stadt flächendeckend eine kostenlose Tagesbetreuung an den Schulen anbieten? Die linken Parteien sind eindeutig dafür. Eine Umfrage der Wahlhilfe «Vimentis» unter Kandidierenden für den Grossen Rat weist für die SP, die Basta und die Grünen sehr hohe Zustimmungsraten aus. Auch die BDP, die Grünliberalen und die noch wenig profilierte Piratenpartei stehen deutlich hinter dieser Aussage. Eine klare Gegnerschaft ist bei der SVP auszumachen. Nur 12 Prozent ihrer Kandidaten würden eine kostenlose Betreuung einführen.

Gegensatz zur nationalen Partei

Die Zustimmungsraten der FDP und LDP liegen um 50 Prozent herum. Ebenfalls auf diesen Wert kommt die CVP. Offenbar kursieren in den Reihen der selbsterklärten Familienpartei verschiedene Meinungen zu diesem Thema. Was auffällt: 2011 befragte «Vimentis» gesamtschweizerisch die Bewerberinnen und Bewerber für den Nationalrat zu der gleichen Frage: Sollen an den Volksschulen kostenlose Tagesstrukturen zur Verfügung stehen? Alle teilnehmenden CVP-Kandidierenden stimmten zu.

Basler CVP: Eltern sollen Beitrag leisten

Wie erklärt sich der Basler CVP-Präsident Markus Lehmann diese markante Differenz? «Es liegt an der Fragestellung. Wenn man nur Ja oder Nein sagen kann, ist es schwierig, sich festzulegen.» Lehmann bevorzugt einen differenzierteren Blick: Seine Partei sei grundsätzlich für den Ausbau der Tagesstrukturen. Diese sollen gemäss der CVP aber nicht gänzlich kostenlos angeboten werden. «Wer es sich finanziell leisten kann, soll auch einen gewissen Betrag selber zahlen», meint der Parteipräsident und verweist auf das Parteiprogramm der CVP Basel-Stadt, wo diese Forderung schriftlich festgehalten ist. Im Parteiprogramm der CVP Schweiz heisst es hingegen nur: «Wir befürworten die Schaffung von Tagesstrukturen und Tagesschulen». Von einer finanziellen Selbstbeteiligung ist hier nicht die Rede.

Eltern leisten Beitrag

Das Modell, für das die CVP Basel-Stadt einsteht, entspricht der gegenwärtigen Praxis im Kanton: Wer seine Kinder über die Unterrichtszeit hinaus von der Schule betreuen lassen möchte, kann auf verschiedene Angebote zurückgreifen. Zur Verfügung stehen Tagesschulen, Mittagstische, Nachmittags- und Ferienbetreuung oder auch Unterstützung bei den Hausaufgaben. Eltern, die diese in Anspruch nehmen, müssen einen vom Einkommen abhängigen finanziellen Beitrag leisten.