Euro-Airport
Jagdflugzeuge eskortieren das Oldtimer-Flugzeug «Super Connie»

Auf dem Flughafen Basel-Mülhausen wurde ein Jubiläum gefeiert. Vor 10 Jahren landete eine Super Constellation in Basel. Höhepunkt war ein Flug des bald 60-jährigen Fliegers in Begleitung der Breitling-Akrobatikjets.

Stefan Schuppli
Drucken
Teilen
Jagdflugzeuge eskortieren ein Oldtimer-Flugzeug
13 Bilder
10 Jahre Super Constellation: Die Breitling Super Constellation landete nach ihrem Flug von Zürich mit ihren Fluggästen auf dem EuroAirport Basel.
Jagdflugzeuge eskortieren ein Oldtimer-Flugzeug
Jagdflugzeuge eskortieren ein Oldtimer-Flugzeug
Die Breitling Super Constellation landete nach ihrem Flug mit ihren Fluggästen auf dem EuroAirport Basel.
Die Besucher und genossen auch andere historische Flugzeuge.
10 Jahre Super Constellation: Die Breitling Super Constellation landete nach ihrem Flug von Zürich mit ihren Fluggästen auf dem EuroAirport Basel.
Die Besucher und genossen auch andere historische Flugzeuge.
10 Jahre Super Constellation: Die Breitling Super Constellation landete nach ihrem Flug von Zürich mit ihren Fluggästen auf dem EuroAirport Basel.
Die Besucher und genossen auch andere historische Flugzeuge.
10 Jahre Super Constellation: Die Breitling Super Constellation landete nach ihrem Flug von Zürich mit ihren Fluggästen auf dem EuroAirport Basel.
10 Jahre Super Constellation: Die Breitling Super Constellation landete nach ihrem Flug von Zürich mit ihren Fluggästen auf dem EuroAirport Basel.
10 Jahre Super Constellation: Die Breitling Super Constellation landete nach ihrem Flug von Zürich mit ihren Fluggästen auf dem EuroAirport Basel.

Jagdflugzeuge eskortieren ein Oldtimer-Flugzeug

Kenneth Nars

10 Jahre Zum Jubiläum der Breitling Super Constellation kamen aviatische Raritäten nach Basel

Am Samstag wurde auf dem Flughafen Basel-Mülhausen ein kleines Jubiläum gefeiert. Vor exakt 10 Jahren landete eine Super Constellation in Basel - es ist die letzte weltweit, die so gut im Schuss ist, dass sie Passagiere mitnehmen darf. Eine Gruppe von „angefressenen" Fans beschaffte sich das heute knapp 60 Jahre alte Flugzeug in den USA.

Die Lockeed ist wegen der dreiteiligen Seitenleitwerks und des geschwungenen Rumpfes zu einer Legende geworden. Höhepunkt war ein Vorbei-Flug des Fliegers auf dem Euro-Airport in Begleitung der Breitling-Akrobatikjets.

Auch auf dem Boden war einiges los. Auf dem Vorfeld des Swiss-Hangars am Euro-Airport waren weitere Oldtimer zu sehen, so zum Beispiel eine DC-3, eine Junkers Ju-52, eine Antonow 2, das skurrile Amphibienflugzeug Republic UC1 Twin Bee, eine Boeing Stearman und eine auf Hochglanz polierte Beechcraft BE 18.

Der Anlass war von der Super Constellation Flyers Association, dem Gönnerclub, organisiert worden.

Aufnahme vom Flug vom Samstag aus dem Flugzeug:

Die Geschichte der Super Connie HB-RSC

Die Super Constellation, die am Samstag ihr 10-jähriges Jubiläum in der Schweiz feierte, präsentiert sich heute in Top-Zustand, und auch Ersatzteile sind genügend vorhanden. Insbesondere die Motoren brauchen Pflege, und deshalb hat der Verein, die Super Constellation Flyers, schon vor Jahren Ersatzmotoren aufgetrieben. Ein weiteres Flugzeug in den USA dient als Ersatzteilspender.

Ohne Sponsoren, Gönnerverein und Freiwilligenarbeit würde die „Connie" nicht fliegen. Pro Jahr werden 7500 bis 10000 unbezahlte Arbeitsstunden aufgewendet, sagt Kapitän Ernst Frei. Die Association hat rund 50 Aktivmitglieder und 3000 Supporter und hat ein Budget von gegen zwei Millionen Franken, wie Vereinskassier Arie Wubben bestätigt. Hauptsponsor ist der Uhrenhersteller Breitling.

Ursprünglich war die heute in der Schweiz immatrikulierte Super Constellation ein Transportflugzeug für die Air National Guard der USA und wurde in Europa unter anderem für die Ungarn-Luftbrücke 1956 eingesetzt. 1973 wurde sie in ein Sprühflugzeug umgebaut und wurde unter anderem gegen Waldschädlinge eingesetzt. Danach fristete sie acht lange Jahre ein klägliches Dasein am Rande einer Piste in Camarillo in Kalifornien.

1991 wurde sie von Benny Younesi gekauft und wieder flugtüchtigen Zustand gebracht und einige Jahre für Rundflüge in den USA eingesetzt. Allerdings war sich schlecht gewartet, sodass ihr das US-Luftamt die Flugbewilligung entzog.

Am 17. Dezember 2003, dem Tag des 100-jährigen Jubiläums des ersten Motorflugs der Gebrüder Wright, konnte der Verein Super Constellation Flyers das Flugzeug über einen Leasing-Kaufvertrag erwerben. Weitere Instandsetzungsarbeiten waren nötig. Am 8. Mai 2004 landete sie in Basel.

Probleme tauchten 2009 auf, als in den Flügeln Korrosionsschäden festgestellt wurde. Dank einer grossen Spendefreudigkeit der Mitglieder und des Hauptsponsors Breitling konnten die aufwändigen Arbeiten finanziert werden. Im Winter 2011/2012 wurden die Motoren ausgebaut und revidiert. In den vergangenen 10 Jahren hat die Maschine hunderte von Rundflügen absolviert und zahlreiche Airshows besucht.

Aus rechtlichen Gründen können nur Mitglieder bzw. Supporter-Mitglieder der Super Constellation Flyers Association auf Rundflügen mitfliegen. Die Mitgliedschaft kostet 120 Franken im Jahr. www.superconstellation.org

Aktuelle Nachrichten