Jahrestag
Farbbilder des Schreckens: Die letzten Bomben des Zweiten Weltkriegs auf Basel

Der Basler Militärhistoriker Patrick Schlenker hat den irrtümlichen Angriff durch US-Bomber am 4. März 1945 im Detail rekonstruiert. Was er dabei herausgefunden hat, ist verblüffend. Ebenso wie seine nachträglich kolorierten Originalfotos der damaligen Ereignisse.

Bojan Stula
Merken
Drucken
Teilen

Exklusiv für Abonnenten

Bombardierung von Basel 4. März 1945: Auf der Münchensteinerbrücke strömen Schaulustige zusammen, aus den getroffenen Häuserzeilen an der Hoch- und Tellstrasse steigen Rauschwaden empor.
10 Bilder
Bombardierung von Basel, 4. März 1945: Feuerwehr und Luftschutz versuchen den Dachstockbrand an der Tellstrasse 17 und 21 zu löschen.
Bombardierung von Basel, 4. März 1945: Auch bei der schwer beschädigten Villa Rapp an der Hochstrasse 100 versuchen die Rettungskräfte, die Feuer einzudämmen.
Bombardierung von Basel, 4. März 1945: Völlig zerstört wurden die Graphischen Betriebe der Coop an der Hochstrasse. Basler Feuerwehrmänner betrachten inmitten der grossen Papierrollen die Schäden.
Bombardierung von Basel, 4. März 1945: Ebenfalls schwer getroffen wurde das SBB-Früchtelager. Anwohner trugen eiligst das Mobiliar aus dem Haus, um wenigstens dieses zu retten (im Vordergrund). Heute stehen dort die BVB-Werkstätten beim Wolfgottesacker.
Bombardierung von Basel, 4. März 1945: Am folgenden Tag begannen die Aufräumarbeiten am ebenfalls schwer getroffenen Güterbahnhof Wolf. Der damalige Bahnarbeiter Robert Lanz hielt zahlreiche Szenen mit seinem Fotoapparat fest.
Bombardierung von Basel, 4. März 1945: Von der Wucht der Bombendetonationen wurden Güterwaggons auf dem Wolfbahnhof regelrecht aufeinander geschichtet.
Bombardierung von Basel, 4. März 1945: Bahnarbeiter und Mitglieder des passiven Luftschutzes entladen die beschädigten Güterwaggons. Durch die Druckwellen stürzten Dachteile der Lagerhallen ein.
Bombardierung von Basel 4. März 1945: Ebenso spektakulär wie gefährlich handgestrickt erscheint die Blindgänger-Bergung einer nicht explodierten 250-Kilo-Bombe durch Mitglieder des passiven Luftschutzes.
Bombardierung von Basel 4. März 1945: Die letzte Bombardierung von Basel im Zweiten Weltkrieg war denkwürdig genug, damit sich Bahnarbeiter vor den zerstörten Güterwaggons zu einem Erinnerungsbild zusammenfanden. Interessant ist die Beschriftung der Waggons: Obschon Norditalien immer noch von Deutschen besetzt war, funktionierte offenbar der Schienenverkehr über die Grenze.

Bombardierung von Basel 4. März 1945: Auf der Münchensteinerbrücke strömen Schaulustige zusammen, aus den getroffenen Häuserzeilen an der Hoch- und Tellstrasse steigen Rauschwaden empor.

ZVG/Sammlung Patrick Schlenker, koloriert von Patrick Schlenker