Was macht eine gute Bar aus? In einer Bar, egal welcher Art, sollte man sich wohlfühlen. Sonst ist das Glas bald leer und der Gast weg. Nebst schönen Spirituosen, gutem Service und genüsslichen Cocktails spielt das Ambiente eine zentrale Rolle; die Einrichtung und das Licht sind wichtig. Und auch die Akustik, ein Bereich, der oft vergessen wird, dient dazu, dem Gast ein gewisses Wohlgefühl zu geben.

Die passende Musik und deren Lautstärke sind sensible Begleiter. Zu laute Musik stört die Konversation. Gar keine führt zu Leere, zu Langeweile.
In der klassischen Bar hat sich seit Urzeiten eine Musikart bewährt: der Jazz. Seine Wiege liegt in den Staaten, genauer in New Orleans. Die Hafenstadt ist bekannt für ihre Strassenmusiker, Jazzclubs – und Cocktailbars. New Orleans wuchs, nachdem es von den Franzosen besiedelt worden war, im Eiltempo und wurde kosmopolitisch, da der Hafen wichtig für den Sklavenhandel war. Die Sklaven stammten aus der Karibik und brachten ihre kreolische Kultur mit, welche heute noch allgegenwärtig ist in der Stadt. Später wanderten noch Irländer und die Italiener ein.

Das polyglotte New Orleans ist einer der Ausnahmeorte in den Staaten, wo auch auf den Strassen offensichtlich Alkohol getrunken werden darf. Die Altstadt nennt sich French Quarter oder auch «Vieux carré». Die bekannteste Strasse im ältesten Teil ist die «Bourbon Street». In ihrer näheren Umgebung gibt es viele Bars und Hotels. Darunter auch das «Monteleone» mit der Carousel Bar. Aus jener stammt der Signature Drink, der nach dem belebten Viertel benannt ist.

Der «Vieux carré» wurde in den 1930er-Jahren von Barkeeper Walter Bergeron kreiert. Ein starker, süsslicher Shortdrink, der es in sich hat: Er besteht aus gleichen Teilen Roggenwhiskey und Cognac, eine hübsche amerikanisch-französische Vermählung. Gesüsst wird er mit dem französischen Likör «Bénédictine», abgerundet mit süssem Wermut und zweierlei Gewürzbitter. Ein Drink so gehalt- und anspruchsvoll wie die Jazzmusik.

Rezept für den «Vieux carré»

3 cl Rye Whiskey
3 cl Cognac
2 cl Roter Wermut
1 Barlöffel Bénédictine
2 Spritzer Angostura Bitter
2 Spritzer Peychaud’s Bitter
Alle Zutaten kaltrühren und in einem
Whiskeytumbler auf Eis servieren. Mit einer Zitronenzeste garnieren.