Bis Mitte Januar verschickte die Basler Steuerbehörde rund 23 000 Verfügungen für die Neubewertung der Liegenschaften. Wie die „Schweiz am Sonntag“ berichtet, reagierten 1370 Hausbesitzer mit einer Einsprache.

Bisher wurden 19 von 221 Einsprachen gutgeheissen, was einer Quote von fast zehn Prozent entspricht.

Christian Mathez, Leiter der Steuerverwaltung, sagt, dass diese vollumfänglich genehmigt wurden: «Gutheissungen erfolgten wegen Änderung der Nutzungsart oder wegen einer Änderung des Gebäudeversicherungswerts.»