Stadtentwicklung

Jetzt gehts los: Spatenstich zur Umgestaltung der Freien Strasse in Basel

Bis 2023 soll die Freie Strasse zur Flaniermeile umgestaltet werden. (Visualisierung)

Bis 2023 soll die Freie Strasse zur Flaniermeile umgestaltet werden. (Visualisierung)

Die Freie Strasse im Herzen Basels wird bis 2023 zur «Flaniermeile» umgestaltet. Am Montagmorgen haben sich Vertreter der Regierung, der Innenstadtgeschäfte und der Industriellen Werke Basel (IWB) zum Spatenstich zusammengefunden.

Die rund 600 Meter lange und durchschnittlich 12 Meter breite Einkaufs-Hauptstrasse in der Basler Innenstadt soll einen neuen Belag mit Platten aus Alpnacher Quarzsandstein erhalten, während die Trottoirränder verschwinden werden, wie aus dem Projektbeschrieb hervorgeht. Für die Umgestaltungsarbeiten hat die Regierung im Mai 2019 einen Kredit von rund 16 Millionen Franken bewilligt.

Im gleichen Zug sollen auch die angrenzenden Altstadtgassen gemäss dem 2015 beschlossenen Gestaltungskonzept Innenstadt einen neuen Belag erhalten. Die Ränder der Gassen werden wie bereits in anderen Gassen vollzogen mit geschliffenen Rheinwacken gepflästert, während in der Mitte ein Asphaltband verbleiben wird.

Ausgangspunkt für die Umgestaltung ist die anstehende Erneuerung und Erweiterung der unterirdischen Werkleitung und der Beleuchtung. Um den Geschäftsgang der Ladengeschäfte nicht allzu sehr zu beeinträchtigen, sollen die Bauarbeiten über drei Jahre in fünf Etappen aufgeteilt werden.

Eine sehr lange Geschichte

Hans-Peter Wessels (SP), Vorsteher des Bau- und Verkehrsdepartements, erinnerte an die lange und mit vielen Rückschlägen versehene Geschichte der Neugestaltung. Ein erstes Projekt sei 1995 vom Grossen Rat zurückgewiesen worden und auch ein zweiter Anlauf sei 2002 gescheitert. Erst mit der Genehmigung des Gesamtkonzepts Innenstadt habe das Projekt auf einen konkreten Weg gebracht werden können.

Mathias Böhm, Geschäftsführer von Pro Innerstadt Basel, sieht die Neugestaltung auch als äusserliches Zeichen für den Wandel der Branche. Die wichtigste Einkaufsstrasse müsse auf die durch den wachsenden Onlinehandel angestossenen neuen Rahmenbedingungen reagieren können.

Mathias Böhm, Geschäftsführer Pro Innerstadt , Regierungsrat Hans-Peter Wessels, Markus Balmer von den IWB, und Matthias Fluri, Gesamtprojektleiter Tiefbauamt Basel-Stadt, beim Spatenstich bei der Barfüssergasse.

Mathias Böhm, Geschäftsführer Pro Innerstadt , Regierungsrat Hans-Peter Wessels, Markus Balmer von den IWB, und Matthias Fluri, Gesamtprojektleiter Tiefbauamt Basel-Stadt, beim Spatenstich bei der Barfüssergasse.

Neubespielung der Einkaufsmeile

Mit der Strassennivellierung werde ein neues attraktives Umfeld für die Gastronomie geschaffen, die dazu beitragen könne, die Freie Strasse auf anziehende Art neu bespielen zu können, sagte er.

Mit dem Spatenstich am Montag begannen die Arbeiten an der ersten Etappe vom Bankenplatz bis zur Barfüssergasse. Sie werden laut Projektbeschrieb bis Anfang 2021 andauern. Teil der ersten Etappe wird auch die Versetzung des Dreizackbrunnens bei der Einmündung des Münsterbergs sein. Dieser werde an seinen ursprünglichen Standort wieder an der Rand der Freien Strasse verschoben, sagte Matthias Fluri, Gesamtprojektleiter aus dem Basler Tiefbauamt.

Meistgesehen

Artboard 1