Will sie? Oder will sie nicht? Lange wurden der Basler Regierungsrätin Eva Herzog (SP) Ambitionen auf einen Wechsel in den Ständerat nachgesagt. Und ebenso lange hat sie eisern dazu geschwiegen.

Nun schafft die Finanzdirektorin Klarheit: «Ich stehe für eine Kandidatur für die Ständeratswahlen im nächsten Jahr nicht zur Verfügung», sagt sie gegenüber der «Schweiz am Sonntag».

Damit ist der Weg definitiv frei für Amtsinhaberin Anita Fetz (SP), die im Februar für eine weitere, vierte Amtszeit aufgestellt werden kann.

Herzog dagegen dürfte bei den Regierungsratswahlen 2016 selbst für eine vierte Amtszeit kandidieren – und ab sofort als mögliche Nachfolgerin von Fetz bei den Ständeratswahlen 2019 gehandelt werden.

Bei den Nationalratswahlen kommt es bei der Basler SP dagegen zu einem Gerangel um einen Platz auf dem Fünferticket. Mehrere prominente Parteiexponenten melden gegenüber der «Schweiz am Sonntag» ihren Anspruch an auf einen Sitz im Nationalrat in Bern. (SaS)