Einige Wochen nach ihrer Geburt hat der neuste Nachwuchs im Zoo Basel am 7. Juli erstmals seinen Bau verlassen: Die zwei junge Borstenhörnchen – anfangs noch nackt und blind – hielten sich davor im Schutz der unterirdischen Baue auf.

Nun, da sie diese mit Fell verlassen haben, wissen sie sich auf der Futtersuche auch gut gegen die Sonne und die grosse Hitze zu schützen. Denn ihr buschiger Schwanz ist den Börstenhörnchen dafür eine besonders praktische Einrichtung: Sie halten ihn bei Sonneneinstrahlung wie einen Sonnenschirm über den Kopf gebeugt und spenden sich selbst Schatten – genauso wie ihre Artgenossen in ihrem natürlichen Lebensraum in Etoscha, Namibia.