In Basel-Stadt sollen künftig in allen Verwaltungsräten, die in der Wahlbefugnis des Kantons liegen, Frauen und Männer mindestens je einen Drittel ausmachen: Der Grosse Rat beschloss diesen Mittwoch eine entsprechende Geschlechterquote. Bürgerliche Jungparteien machen nun die bereits damals angekündigte Drohung eines Referendums wahr und wollen die Unterschriftensammlung nächsten Montag mit einer Medienkonferenz lancieren.

Gegenüber der «Basler Zeitung» sagten die Jungpolitiker: «Eine Frauenquote ist falsch, ich bin gegen Zwangsmassnahmen», so Diana Blome von den Jungliberalen. «Wir Frauen sollen uns nicht über Quoten aufstellen lassen müssen. Wir sind doch nicht doof», sagt Alexandra Faass von der Jungen SVP. Oder: «Ich will aufgrund meiner Leistung einen Posten und nicht wegen meines Geschlechts», sagt Fabienne Beyerle von den Jungfreisinnigen. (fam)