Grosser Rat Basel-Stadt
Kanton soll Anlaufstelle für Homo-, Bi- und Intersexuelle schaffen

Basel-Stadt soll eine Anlaufstelle schaffen für Homo-, Bi-, Intersexuelle sowie Transgender-Menschen. Der Grosse Rat hat am Donnerstag eine Motion aus dem Grünen Bündnis mit diesem Anliegen zur Berichterstattung an die Regierung überwiesen.

Drucken
Teilen
Basel-Stadt soll eine Anlaufstelle für die LTBG-Community schaffen. (Symbolbild)

Basel-Stadt soll eine Anlaufstelle für die LTBG-Community schaffen. (Symbolbild)

REUTERS

Zwar postuliere die Verfassung die Gleichberechtigung aller, doch besagte Bevölkerungsgruppen würden heute auch in Basel weiter diskriminiert, heisst es in dem Vorstoss. Er fordert die Regierung auf, die Zuständigkeit zu klären und regt Sensibilisierungs- und Koordinations-Massnahmen an.

Zudem soll sich Basel-Stadt gemäss dem Vorstoss dem "rainbow cities network" anschliessen. Diesem Netzwerk gehören auch mehrere Schweizer Städte an. Der grosse Rat überwies die Motion mit 58 gegen 32 Stimmen.

Aktuelle Nachrichten