Die Eröffnung des neuen HeK-Standorts mit insgesamt gut 1300 Quadratmetern Nutzfläche ist für Herbst vorgesehen. Das HeK war 2011 aus einer Fusion von plug.in und Shift-Festival entstanden.

Das auch vom Bund unterstützte HeK ist die wichtigste schweizerische Institution der digitalen Kultur. Basel-Stadt subventioniert den Betrieb derzeit mit 220'000 Franken im Jahr.

Die Investitionskosten für den neuen HeK-Standort werden auf insgesamt 4,29 Mio. Franken beziffert. Mit 3,99 Mio. trägt die Christoph Merian Stiftung den Löwenanteil; die Göhner-Stiftung steuert 300'000 Franken bei.

Im Parlament wurde das HeK mehrfach als Erfolgsgeschichte gelobt - auf mehrere nicht nur erfolgreiche Vorgängerorganisationen wurde kaum eingegangen. Kurz diskutiert wurde hingegen über die Kostenübernahme für die Grundausstattung der Cafeteria, etwa eine Kaffeemaschine. Der Beitrag wurde mit 80 gegen 5 Stimmen bewilligt.