Ab Anfang Oktober sind an den Valora-Verkaufsstellen «K Kiosk», «Avec» und «Press & Books» sogenannte Cannabidiol (CBD)-Hanf-Blüten unter der Marke «Black Widow» erhältlich.

Das teilt die Detailhandelskette Valora in Muttenz mit. «Black Widow» wird von der Firma Next Tröber AG (Firmensitz Gebenstorf) produziert und hat einen Tetrahydrocannabinol-Gehalt (THC) von weniger als einem Prozent. Das ist erlaubt. Aufgrund einer Evaluation habe die Firma festgestellt, dass eine hohe Nachfrage bestehe. Noch im Juli hatte Valora zu Hanferzeugnissen eine andere Meinung. Das Produkt wird an über 1000 Verkaufsstellen in der ganzen Schweiz erhältlich sein, ausser im Tessin. Dort gibt es strengere kantonale Vorschriften, wonach jede einzelne Verkaufsstelle selber ein Bewilligungsgesuch für ein CBD-Hanfprodukt bei der Tessiner Kantonspolizei einreichen muss. Darum verzichtet dort Valora auf den Tessiner Markt.

14642 Franken pro Kilo

Der Verkaufspreis ist stolz: 24.90 Franken kostet die Plastikdose mit 1,68 Gramm Blüte. Auf das Kilo hochgerechnet sind das 14642 Franken.

Aktuell liefert die Blüten ein CBD-Pflanzer aus der Region Wien, sagt der Basler Firmenmitgründer Patrick Fiechter (34).

Ab Dezember kommt die Ware aus einer 800 bis 900 Quadratmeter grossen Indoor-Anlage in der Region Basel. Wo sie steht, will er nicht verraten. Es ist eine 1:1-Kopie von Wien: gleiche Züchtungen, gleiche klimatischen Bedingungen. Den hohen Preis rechtfertigt Fiechter mit der aufwändigen Indoor-Anlage (Dach, Beleuchtung, Klimaanlage). Pflanzungen im Freien oder im Gewächshaus seien günstiger, aber die Qualität sei nicht gleichbleibend hoch. Die Firma Next Tröber AG, die früher Next Switzerland hiess, beschäftigt neun Mitarbeiter und ist mit dem deutschen Feuerzeughersteller Tröber «eine enge Partnerschaft» eingegangen. Entsprechend wurde der Name geändert. Die Beteiligungsverhältnisse geben die Firmen nicht bekannt. Die Firma Next wurde vor drei Jahren gegründet und hat sich der Entwicklung von Tabakersatzlösungen verschrieben, vor allem in den Bereichen «rauchlose Tabake» (Kau- Lutsch- und Schnupftabake) und CBD-Produkten sowie dem Handel und Vertrieb von Accessoires.

Jede Produktcharge werde fortlaufend von akkreditierten Laboratorien auf deren THC- und CBD-Gehalte geprüft und analysiert, schreibt Valora. Dabei werde jede Dose mit einer entsprechenden Fabrikationslos-Nummer versehen, um die Nachverfolgung zu gewährleisten. Das Produkt wurde beim Bundesamt für Gesundheit gemeldet. Es unterliegt der Tabaksteuer von 25 Prozent. 

Weiteres Projekt in Basel

Mit 2500 Quadratmetern ist auf dem Gewerbeareal Lysbüchel in Basel (vormals Coop-Verteilzentrum) eine noch viel grössere Plantage im Aufbau, wie das Internetportal www.barfi.ch meldete. Die CBD-Pflanzen der Firma «Medical Indoor» würden vor allem für die medizinische Forschung verwendet. Derzeit werden Setzlinge gezogen.