Grosser Rat
Klare Sache: Volksschulen erhalten 24,4 Millionen für Tablets, Computer und flächendeckendes WLAN

Der Kanton Basel-Stadt treibt die Digitalisierung der Volksschulen und des Zentrums für Brückenangebote voran. Der Grosse Rat bewilligte einen Kredit von 24,4 Millionen Franken für die Anschaffung von Computern und die Einrichtung eines flächendeckend WLAN-Anschlusses an den Schulen.

Merken
Drucken
Teilen
(Symbolbild)

(Symbolbild)

Chris Iseli

Zu den Einführungs- und Aufbaukosten kommen jährliche Betriebskosten von 3 Millionen und ab 2025 Ersatzanschaffungskosten von 3,7 Millionen Franken hinzu. Angedacht ist, für jüngere Schülerinnen und Schüler Tablets und für ältere Geräte mit Tastaturen anzuschaffen. Aufschluss soll eine Pilotphase geben.

Die Vorlage war im Grossen Rat unbestritten. Eine Sprecherin der SP monierte einzig, dass für die Weiterbildung der Lehrerinnen und Lehrer zu wenig Mittel und Zeit zur Verfügung gestellt würde. Erziehungsdirektor Conradin Cramer wies diesen Vorwurf aber zurück.

Schliesslich bewilligte der Grosse Rat den Kredit für den den Ausbau der Digitalisierung der Volksschulen und des Zentrums für Brückenangebote Basel-Stadt einstimmig.